Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Fussball regional Fazit zur Winterpause in der Kreisoberliga: Zweigeteilte Liga
Sportbuzzer Fußball Fussball regional Fazit zur Winterpause in der Kreisoberliga: Zweigeteilte Liga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:26 01.12.2019
Anzeige
Stralsund/Bergen

Kurz vor der Winterpause haben es die Fußballteams in der Kreisoberliga noch einmal richtig krachen lassen. 29 Tore in fünf Partien fielen am letzten Hinrundenspieltag am Wochenende. Allen voran drehten die Tormaschinen der Liga auf. Die SG Empor Sassnitz/1. FC Binz (53 Tore) ließ dem TSV Sagard beim 9:0 im Rügenderby keine Chance. TSV 1860 Stralsund II (55) überrollte Aufsteiger Traktor Kirchdorf nach Rückstand mit 6:1. Überraschend deutlich gewann auch ESV Lok Stralsund gegen den VfL Bergenen II (5:0). Das fällt zur Halbzeit der Kreisoberliga Nordvorpommern-Rügen auf:

Starke Offensiven

Anzeige

390 Tore sind bereits gefallen. Das entspricht einem Schnitt von etwas mehr als fünf Buden pro Spiel. Das ist der zweitbeste Wert aller Kreisoberligen in MV. Zum Vergleich: Vor einem Jahr wurden insgesamt vier Tore weniger geschossen – bei einem Team mehr in der Liga! Großen Anteil an der Offensivpower haben die Topstürmer der Vorsaison. Frieder Strubel führt die Torjägerliste nach seinem Neunerpack gegen Marlow im September mit 22 Treffern an. Dahinter folgt das Trio der SG Sassnitz/Binz Tim Essner (16), Matt-Leno Trams (14), die beide bereits jetzt ihre Marken aus der vergangenen Saison eingestellt haben, und Till Plumpe (11).

Zweigeteilte Liga

Zwar stehen noch zwei Spiele der Hinrunde aus, dennoch ist erkennbar, dass die Staffel in Top-5 und die unteren acht geteilt ist. Zwischen dem SV Niepars (5.) und TSV Sagard (6.) klafft eine Fünf-Punkte-Lücke. So streiten sich momentan acht Teams um die zwei Plätze in Reichweite, die den Klassenverbleib bedeuten. Die nehmen Sagard und Kirchdorf den Winter über ein.

Im Meisterschaftsrennen scheint es wie im vergangenen Jahr auf ein Duell hinauszulaufen, dass die Reserve der SG Empor Richtenberg zunächst für sich entschieden hat. Jüngst gewann sie mit 5:0 gegen den Konkurrenten TSV 1860 Stralsund II. Bei der Frage nach dem Aufstieg dürfte erst im Frühjahr mit zögerlichen Antworten gerechnet werden. Einzig die 1860-Vertretung setzt alles daran, in die Landesklasse zurückzukehren. Der Dritte, Sassnitz/Binz, darf als Spielgemeinschaft nicht hoch.

Faire Sportsmänner

Die Kicker des Velgaster SV sind nicht nur wegen ihrer Gastfreundlichkeit bekannt, sie erweisen sich auch weiterhin als faires Team. Erst neun gelbe Karten in zwölf Spielen ist absoluter Spitzenwert in den Kreisoberligen von MV. Auch Sagard gehört mit elf Verwarnungen zu den Top-3 des Landes.

Von Horst Schreiber

OZ Bilanz des FC Hansa Rostock - Luft nach oben
01.12.2019
01.12.2019