Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Fussball regional Grimmener SV verliert nach Chancenflut
Sportbuzzer Fußball Fussball regional Grimmener SV verliert nach Chancenflut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:55 22.04.2019
Zahlreiche Chancen nicht genutzt: Benjamin Peter und sein Grimmener SV Quelle: foto: Horst Schreiber
Anzeige
Grimmen

Schon in der Halbzeitpause klagte der Torwart des Grimmener SV, Carl Claas, lautstark: „Wie wir hier hinten liegen können, weiß keiner!“ Eine Antwort fand der Schlussmann wohl auch nach dem Verbandsligaspiel seines GSV gegen FSV Einheit Ueckermünde nicht. Die Trebelstädter unterlagen völlig unnötig mit 0:1.

Grimmen wollte nach dem Befreiungsschlag in der Vorwoche gegen Kühlungsborn den nächsten Schritt in Richtung Klassenverbleib machen und gegen ersatzgeschwächte Gäste unbedingt dreifach punkten. So legte der GSV los wie die Feuerwehr: Nach den ersten zehn Minuten verzeichnte die Elf von Trainer Martin Walewski drei hochkarätige Torchancen durch Toni Arend und zwei Mal Benjamin Peter. Danach ging es hin und her. Ueckermündes Tomasz Rydzak und Adam Celeban vergaben die ersten Gäste-Möglichkeiten, bevor Stephan Rambow die nächste GSV-Chance liegen ließ.

Als das Spiel etwas verflachte, leistete sich der GSV einen folgeschweren Fehler im Aufbauspiel und Oskar Fijalkowski nutzte diesen zum 1:0. Nur fünf Minuten später gab es einen umstritten Elfmeter für den GSV und Patrick Jeschke übernahm die Verantwortung, scheiterte jedoch an Geburtstagskind Rudnicki im Ueckermünder Tor. Dieser stand auch drei Minuten später im Mittelpunkt, als er Rambow in den Rücken sprang. Diesmal blieb der Elfmeterpfiff aus.

In der zweiten Halbzeit wurde der GSV druckvoller und hatte gleich die nächsten dicken Torgelegenheiten: Rambows Abschluss wurde knapp über das Tor abgefälscht und Peters Kopfball ging neben das Tor. Ueckermünde kam nur noch selten mit Entlastungsangriffen. So hatte Celeban die Chance zur Entscheidung, Rainer Schmidt klärte in höchster Not. Der GSV versuchte es immer weiter, doch der Ball wollte einfach nicht rein. Rambow und Felix Piepelow scheiterten mit einer Doppelchance an Rudnicki. Christoph Vit tankte sich durch den Strafraum und der Ball kullerte am langen Eck vorbei. Als Peter dann in der letzten Minuten noch einmal eine Flanke auf den Kopf von Rambow zirkelte und dieser übers Tor zielte, war auch die letzte Gelegenheit vertan.

GSV-Trainer Walewski machte seiner Mannschaft keinen Vorwurf: „Wir haben ja alles versucht, aber es war so ein Tag, an dem der Ball einfach nicht rein wollte. Trotzdem fahren wir am Freitag mit breiter Brust nach Neubrandenburg.“ Dann sind die Grimmener beim Verbandsliga-Schlusslicht SV Hanse gefordert. GSV: Claas – Tilse, Arend (64. Bunge), Rambow, Vit, Fischer (71. Zabel), Klein, Jeschke, Piepelow, R. Schmidt, Piepelow

Christian Bockhahn

Der Spitzenreiter der Landesklasse kommt nach Konaté-Rot in Fahrt und gewinnt 5:1 auf Rügen. Aufholjagden in Stralsund und Reinkenhagen.

22.04.2019

Der Landesligist erkämpft sich ein 1:1 gegen den VFC Anklam und hat nun vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

22.04.2019

Stralsunder Volleyball- und Handballverein duellieren sich um den Preis „Aufsteigerleistung des Jahres“ beim Sportlergala-Premiere im Mai.

16.04.2019