Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Fussball regional MV-Duos wollen Setzplatz bei Rekordturnier rechtfertigen
Sportbuzzer Fußball Fussball regional MV-Duos wollen Setzplatz bei Rekordturnier rechtfertigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:18 31.07.2019
Daniel Sprenger (l.) und Toni Schneider, hier beim Beachcup in Binz, fahren als Titelverteidiger nach Karlshagen. Quelle: Foto: Niklas Kunkel
Karlshagen

An die letztjährige Ausgabe des Usedom Beachcup (UBC) hat Daniel Sprenger noch sehr gute Erinnerungen. Mit seinem Partner Toni Schneider gab er auf dem Weg zum Titel beim weltgrößten Beachvolleyballturnier nur einen einzigen Satz ab. Es war der erste Triumph für das Rostocker Duo am Strand von Karlshagen. Bei dem 20. Jubiläumscup rechnet der gebürtige Stralsunder aber nicht mit so einem Durchmarsch. „Das wird diesmal nicht so einfach. Es sind ein paar gute Teams dazugekommen“, sagt Sprenger mit Blick auf die Setzliste.

Vor einem Jahr waren Sprenger/Schneider, die für das Beachteam des SSC Palmberg Schwerin starten, an Platz eins gelistet. Diesmal stehen zwei Teams vor ihnen in der Setzliste, darunter der Finalgegner von 2018 Johannes Gottschall, der mit Hallen-Bundesligaspieler Martin Krüger vom Pokalsieger VfB Friedrichshafen nach Usedom kommt. „Das Turnier ist in der Breite stärker geworden. Es gibt einige potenzielle Duelle, bei denen die Siegchancen 50:50 stehen“, glaubt Sprenger.

So backen die Rostocker etwas kleinere Brötchen als noch vor einem Jahr. „Der Druck, gewinnen zu müssen, ist nach dem Sieg 2018, etwas abgefallen. Mit einer Top-3-Platzierung wären wir jetzt zufrieden“, so Sprenger.

Von den Finalspielen wagt Mandy Bleyl nicht zu träumen, obwohl „der Centercourt schon Spaß machen würde.“ Die Trassenheiderin hat die wohl kürzeste Anfahrt aller Aktiven zum UBC. Mit der Greifswalderin Kristin Wenzel schlägt sie ab Sonnabend zum dritten Mal beim Turnier vor der eigenen Haustür auf. „Für die ,Anfahrt’ zu Fuß ist es trotzdem zu weit“, lacht Bleyl. Das Frauen-Duo hat sich vorgenommen, ihren Setzplatz (12) zu erreichen. Vor einem Jahr sprang sogar Rang neun heraus.

Das vorletzte Turnier der Landesmeisterschaft von MV verspricht im Damenfeld viel Spannung. Denn in der Teamrangliste herrscht Gedränge auf den Medaillenplätzen. Lokalmatadorin Mandy Bleyl liegt mit Partnerin Kristin Wenzel hauchdünne 48 Punkte hinter dem Spitzenduo Jennifer Scharmacher/Sophie Colditz. Die Berlinerinnen werden ebenso wie die drittplatzierten Kristina Rübensam (Potsdam)/Anne Matthes (Seifersdorf) in Karlshagen ums Podest kämpfen. „Es macht immer Spaß gegen Jennifer und Sophie zu spielen. Einmal wollen wir in dieser Saison noch gegen sie gewinnen“, gibt sich Bleyl kämpferisch.

Die 31-Jährige kann beim UBC auf geballte familiäre Unterstützung bauen. „Einige Familienmitglieder haben sich angekündigt“, versichert die Beachvolleyballerin. Zudem schlägt Schwägerin Jessica ebenfalls auf, Mann René sorgt im Organisationsteam des ESV Turbine Greifswald und Usedom-Beachcup Fördervereins für den reibungslosen Ablauf des Großevents.

Neben dem Turnier der Landesmeisterschaft, das vom Deutschen Volleyballverband zu einem Kategorie-1-Turnier hochgestuft wurde, werden der Cellagon Quattro-Mixed-Cup (Viererteams), der Usedom-1.2.3.de Fun-Cup (Zweierteams) sowie die Senioren-Turniere Helfred Schröer Mumien-Cup (Zweierteams Männer ab AK 36) und Fregatten-Cup (Zweierteams Frauen ab AK 32) ausgetragen.

So erwarten die Organisatoren auf den 90 Feldern rund 1400 Aktive und insgesamt 35 000 Schaulustige. Die Teammeldeliste ist sogar noch länger. Innerhalb von zwei Minuten waren die Turniere ausgebucht. Die große Resonanz bei den Sportlern brachte dem UBC bereits 2007 den Eintrag ins Guinness Buch der Rekord – als größtes Beachvolleyballturnier der Welt.Los geht’s am Freitag ab 17 Uhr am Strandaufgang 10L. Sportdeutschland.tv überträgt die K.o.-Phase des UBC vom Centercourt am Sonnabend und Sonntag live. Weitere Infos unter: usedom-beachcup.de

Horst Schreiber

Die American Footballer vom Sund feiern gegen Beelitz höchsten Sieg der Vereinsgeschichte. Nach dem 57:6 folgt die nächste positive Botschaft: Die Pikes erhalten Unterstützung von Drittligaspielern aus Neubrandenburg.

21.07.2019

Beim Saisonauftakt gegen Köln zeigen die Hanseaten zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten und geben eine 3:0-Führung noch aus der Hand. Trainer Jens Härtel meinte: „Mit Hektik im Kopf trifft man nicht die richtigen Entscheidungen.“

20.07.2019

Einen Tag nach dem Abgang von Merveille Biankadi und unmittelbar vor dem Liga-Start gegen Viktoria Köln hat sich der FC Hansa Rostock mit Stürmer John Verhoek verstärkt. Der 30-Jährige, der zuletzt für den MSV Duisburg spielte, kommt ablösefrei.

19.07.2019