Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Fussball regional Sportlerball: Stralsunder Volleyballer und Handballer mit starkem Jahr
Sportbuzzer Fußball Fussball regional Sportlerball: Stralsunder Volleyballer und Handballer mit starkem Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:39 16.04.2019
Für die Aufsteigerleistung des Jahres beim 1. Stralsunder Sportlerball nominiert: Die Mannschaft des SVV (l.) und der SHV. Quelle: Niklas Kunkel
Stralsund

Welcher Verein aus Vorpommern-Rügen hat die erfolgreichste Saison hinter sich? Der Stralsunder Volleyball-Verein (SVV) und der Stralsunder Handballverein (SHV) blicken auf intensive Monate zurück, die einige Triumphe mit sich gebracht haben. Dafür wollen beide Clubs am 17. Mai beim 1. Stralsunder Sportlerball mit dem Preis für die Aufsteigerleistung des Jahres gekürt werden. Die Ehrung ist eine von vier Kategorien bei der Gala-Premiere.

Aufstieg als Durchgangsstation

Der SVV greift an. Die Volleyball-Männer haben sich im Sommer 2017 unter Trainer Ray Gonschorek neu ausgerichtet. In seiner Debütsaison als Übungsleiter schaffte er mit seinem Team den direkten Aufstieg von der Landes- in die Verbandsliga.

Als Liganeuling erfüllte der SVV schon frühzeitig das selbstgesteckte Ziel: Im März tüteten die Volleyballer den Klassenverbleib ein. Mit ausgeglichener Bilanz von neun Siegen und neun Niederlagen landeten sie auf Rang fünf der höchsten Spielklasse von MV.

„Grund für den Erfolg war eine geschlossene Mannschaftssteigerung unter Ray“, kommentiert SVV-Vorsitzender und Zuspieler Daniel Schuch. Für die ambitionierten Stralsunder soll die Verbandsliga allerdings nur Durchgangsstation sein. Sie wollen auf überregionale Ebene. „In der kommenden Saison wollen wir um eine Medaille mitspielen. Mittelfristig haben wir uns die Regionalliga zum Ziel gesetzt“, gibt Schuch vor.

Klappen soll das auch mithilfe von Eigengewächsen. Der SVV engagiert sich als einziger Stralsunder Verein für den männlichen Volleyball-Nachwuchs, hat derzeit zwei Jugendteams.

Frauen-Fusion und A-Jugend-Premiere

Die Handball-Männer des SHV haben kürzlich den Meistertitel in der Oberliga Ostsee-Spree klargemacht und stehen vor den Relegationsspielen zur 3. Liga. „Die Leistung der Männer hat aber keine Rolle bei dieser Bewerbung gespielt“, versichert SHV-Manager Markus Dau. Vielmehr blickt er auf die Frauen- und Jugendabteilung seines Clubs.

Die Handballerinnen haben einen Umbruch und eine bärenstarke Aufholjagd hinter sich. Vor der Saison verließen viele Spielerinnen den SHV und die Sparte des PSV gliederte sich ein. Zudem zog sich der SHV als MV-Liga-Zweiter in die Verbandsliga zurück. Unter der neuen Trainerin Laura Foth ging der Neustart aber völlig schief. Dann kam ab Ende November der Bruch: Zehn Siege in elf Spielen, stets mindestens 30 Tore. So kletterten die Frauen zwei Partien vor Schluss vom letzten auf den dritten Platz. „Eine wahnsinnige Leistungssteigerung!“, lobt Dau.

Eine starke Saison spielte auch die A-Jugend des SHV. Erstmals in der Clubgeschichte startete eine Nachwuchsmannschaft in der zweithöchsten Spielklasse. Als Aufsteiger schaffte es die Mannschaft von Trainer Rico Mittmann auf Rang vier (von neun), punktgleich mit den Berlinern auf dem Bronzeplatz. „Die Leistungen der A-Jugend lässt uns zuversichtlich in die Zukunft blicken“, freut sich Dau.

Bis zum 16. Mai kann unter stralsunder.de/aktionen/sportlerwahl für die Nominierten abgestimmt werden. Das sind die vier Preiskategorien Die Nominierten für das beste Nachwuchskonzept
Die Nominierten für das SWS Leuchtturmprojekt

Horst Schreiber

Der Ligaprimus der Landesklasse I gewinnt gegen den Vierten aus Wolgast mit 3:0 und will bei gewonnener Meisterschaft aufsteigen.

15.04.2019

Die beiden Wildcats-Spielerinnen verabschieden sich mit einem 3:0-Sieg gegen RPB Berlin aus Stralsund. Volleyballerinnen beenden Zweitligasaison auf Platz 5.

15.04.2019

Der Landesligist von der Insel wuchert mit seinen Chancen und muss sich dem SV Siedenbollentin mit 0:1 geschlagen geben.

14.04.2019