Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Fussball regional Beinlich kehrt zum FC Hansa Rostock zurück
Sportbuzzer Fußball Fussball regional Beinlich kehrt zum FC Hansa Rostock zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 27.11.2019
An der Küste beliebt: Stefan „Paule“ Beinlich bei seinem Abschiedsspiel am 15. November 2009 im Rostocker Ostseestadion. Quelle: INSIDE-PICTURE
Anzeige
Rostock

Neuzugang eines alten Bekannten beim FC Hansa Rostock: Ex-Fußballprofi Stefan „Paule“ Beinlich kehrt zu seinem ehemaligen Verein zurück. Der 47-Jährige wird neuer Leiter des Nachwuchsleistungszentrums.

„Wir freuen uns, dass wir so schnell solch eine Lösung für diesen wichtigen Posten gefunden haben. Mit ‚Paule‘ kehrt nicht nur eine der großen Identifikationsfiguren des Vereins zurück, sondern ein extrem gut vernetzter Fußballexperte, der auch nach seiner Zeit als Spieler und Manager engen Kontakt zu Hansa hatte und die Geschehnisse rund um den Verein immer verfolgt hat. Dass er nicht lange überlegen musste, als wir ihn gefragt haben, ob er bereit wäre, nochmals Verantwortung zu übernehmen und sich die Leitung unseres Nachwuchsleistungszentrums vorstellen kann, zeigt, wie eng er sich dem FC Hansa verbunden fühlt“, erklärte Martin Pieckenhagen, der die Gespräche mit Beinlich zum Erfolg geführt hatte.

Der Ex-Profi und -Manager folgt auf Stefan Karow, der in der vergangenen Woche aus familiären Gründen seinen Abschied angekündigt hatte (die OZ berichtete). Karow wird den Verein zum Jahresende verlassen, seinen Nachfolger aber vom 1. Dezember an einarbeiten. In den bis zum Jahresende verbleibenden Wochen soll sich Beinlich einen Überblick über die Strukturen und anstehende Aufgaben verschaffen.

„Ich freue mich auf dieses für mich neue Hansa-Kapitel mit vielen bekannten, aber auch ganz neuen Gesichtern beim Verein. Die Nachwuchsarbeit war immer eines der großen Pfunde des FC Hansa, der deutschlandweit als eine der besten Talentschmieden galt“, wird der gebürtige Berliner in einer Pressemitteilung des Klubs zitiert. „Auch wenn es ein schwerer und sicherlich langer Weg sein wird, gilt es an diese erfolgreichen Zeiten anzuknüpfen und die gute Vorarbeit, die Stefan Karow mit dem Team geleistet hat, nun fortzuführen. Dazu gehört zuallererst die Suche nach einem Trainer für unsere U 19 sowie nach einem administrativen Leiter für den Nachwuchs, der mich in der Gesamtleitung unterstützen soll“, fügte Beinlich hinzu. Sein Vertrag ist langfristig angelegt und vorerst bis zum 30. Juni 2022 datiert.

Beinlich spielte von 1994 bis 1997 und von 2006 bis 2008 insgesamt 138-mal für den damaligen Erst- und Zweitligisten. Seine Profi-Karriere beendete der gebürtige Berliner im Jahr 2008 verletzungsbedingt bei Hansa. Zu seinem Abschiedsspiel pilgerten am 15. November 2009 18 900 Zuschauer ins Rostocker Ostseestadion. Von 2010 bis 2012 war der Ex-Profi als Manager des FC Hansa aktiv. In diese Phase fällt auch der Aufstieg der von Peter Vollmann trainierten Mannschaft in die 2. Liga, aber auch Hansas erneuter Absturz in die Drittklassigkeit. Beinlichs Ruf ist ausgezeichnet, seine Popularität ungebrochen. Er tritt abermals als Hoffnungsträger an.

Von Christian Lüsch

Der Kreisläufer des Stralsunder HV stand nach seinem Kreuzbandriss und neun Monaten Pause gegen Insel Usedom wieder auf dem Feld.

26.11.2019

Startplätze des northerndarts.de Turnier 2020 binnen sechs Minuten ausgebucht / Bürgermeister Badrow ist Schirmherr

26.11.2019

Verbandsligist lässt dem SV Görmin keine Chance und gewinnt 4:0

25.11.2019