Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Fussball regional Thesenvitz verschießt zum Abschluss, VfL Bergen jubelt trotzdem
Sportbuzzer Fußball Fussball regional Thesenvitz verschießt zum Abschluss, VfL Bergen jubelt trotzdem
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:06 02.06.2019
Bergens Sebastian Meyer (Nr. 20) wird von seiner Mannschaft für den Last-Minute-Siegtreffer beim 2:1 gegen Penkun gefeiert.  Quelle: foto: Horst Schreiber
Anzeige
Bergen

In letzter Sekunde rundete der VfL Bergen eine starke Saison gelungen ab. Am letzten Spieltag sprangen die Landesliga-Fußballer noch auf Rang fünf der Oststaffel und erreichten so das hochgesteckte Ziel Top 5. Grundlage dafür war ein 2:1-Erfolg gegen den Ligadritten Penkuner SV, den Sebastian Meyer mit der letzten Aktion sicherte, und die zeitgleiche 0:3-Pleite des vorherigen Fünften Laager SV beim Greifswalder FC II. Für einen Bergener verlief der Abschluss aber nicht ganz perfekt.

Jonas Thesenvitz verschoss bei seinem letzten Spiel für den VfL einen Elfmeter. Ohne Treffer verabschiedete sich der 21-Jährige von der Insel Richtung Grimmener SV. Thesenvitz wurde kurz nach der Pause selbst im Penkuner Strafraum gelegt, bevor er eine Hereingabe von links hätte verwerten können. Dann schnappte er sich die Kugel. „Alle haben gesagt, ich solle schießen. Ist natürlich schade, dass er nicht reingegangen ist. Daher danke an meine Jungs, dass wir nicht meinetwegen verloren haben“, sagte Thesenvitz.

Nach dem Foulelfmeter hatte Sebastian Meyer den Führungstreffer zweimal auf dem Kopf. Erst klatschte sein Abschluss nach Ecke ans Aluminium. Danach wurde sein Kopfball auf der Linie geklärt. Neun Minuten vor Schluss sollte sich das rächen. Matti Pawzik foulte einen Gegenspieler im eigenen Strafraum, Gäste-Kapitän Mateusz Mackiewicz machte es besser als Thesenvitz und traf zum 1:0 für Penkun. Bergen drückte weiter auf das Gästegehäuse und kam durch Hannes Bruch zum Ausgleich. Der Stürmer leitete den Angriff selbst ein, und schmiss sich dann in die Hereingabe von Felix Bergmann zum 1:1 (87.). In der letzten Aktion des Spiels klappte es dann doch mit dem Kopfballtor von Meyer – 2:1 (90.). Endstand.

„Es ist selten, dass Sebastian ein Tor macht. Er ist ein Typ mit sehr viel Emotionen, ist immer körperlich präsent“, freute sich Trainer Martin Handschug. Sein Team machte mit Platz 5 einen deutlichen Sprung im Vergleich zu den Vorjahren (2018: 10., 2017: 9.). „Es freut mich ungemein, dass wir das hochgegriffene Ziel erreicht haben. Als wir es ausgegeben hatten, wurden wir oft belächelt“, sagte Handschug.

Auch Jonas Thesenvitz findet, der VfL habe einen ordentlichen Schritt gemacht, auch wenn die Saison nicht immer optimal lief. „Mitte April bis Mitte Mai haben uns um den Lohn der Saison gebracht“, haderte der feststehende Abgang. In dieser Zeit blieben die Insulaner fünf Spiele lang ohne Sieg. Nun klappte es doch noch mit Platz 5. Daran hatte Thesenvitz großen Anteil. Der Außenstürmer war mit 21 Treffern bester Torschütze des VfL. Nach zehn Jahren auf der Insel zieht es den Stralsunder Student eine Liga höher nach Grimmen. „Es war eine wirklich tolle Zeit hier. Jetzt will ich mich aber sportlich weiterentwickeln und habe Bock auf die Verbandsliga“, erklärte Thesenvitz.

Baabe geht in Siedenbollentin unter

Keinen guten Abschluss einer ansonsten erfolgreichen Saison erlebten die Kicker vom SV Blau-Weiß Baabe. Beim Tabellenzweiten SV Siedenbollentin ging die Rüting-Elf mit 1:8 unter. Nico Hinrichs gelangen dabei schon in der ersten Halbzeit drei Tore, kurz nach dem Seitenwechsel traf Paul Hänsel zum zwischenzeitlichen 1:4 für Baabe(53.).

Das Saisonziel hatten die Baaber, die ihre zweite Spielzeit in der Landesliga bestritten, bereits in der Vorwoche erreicht. Durch den siebten Saisonsieg sicherten sich die Rüganer frühzeitig den angepeilten Klassenverbleib und treten somit auch in der nächsten Saison in der Landesliga an.

Horst Schreiber

Zu Duellen zwischen Amateur-Fußballern und den Profis des FC Hansa Rostock kommt es vor allem im Landespokal-Wettbewerb. Beim Fan- und Familientag des FCH am 22. Juni tritt eine Auswahl von Amateur-Kickern aus MV, die von OZ- und Sportbuzzer-Lesern gewählt wird, gegen das Drittliga-Team an.

31.05.2019

Die Handballer müssen nach dem 26:29 gestern auf Schützenhilfe durch Sieger TuS Vinnhorst hoffen, damit die 3. Liga noch Realität wird.

30.05.2019

Johannes Ziebarth (25) ist beim Fußball-Kreisoberligisten FSV Testorf Upahl das „Mädchen für Alles“. Er ist Vizepräsident, Trainer und Spieler, betreut den Fanshop und bespielt für den Verein die sozialen Medien.

27.05.2019