Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Fussball regional Unfassbar: SSC Palmberg Schwerin bezwingt Italiens Meister
Sportbuzzer Fußball Fussball regional Unfassbar: SSC Palmberg Schwerin bezwingt Italiens Meister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:48 18.12.2018
Die Damen des SSC Palmberg Schwerin bejubeln ihren Überraschungssieg in der Champions League gegen Conegliano (Italien).  Quelle: Foto: CORNELIUS KETTLER
Anzeige
Schwerin

Was für ein Champions-League-Abend! Was für ein Sieg! Was für ein Jubel bei Mannschaft, Betreuern und Fans!: Die Volleyballerinnen vom SSC Palmberg Schwerin haben am Dienstagabend völlig unerwartet Imoco Volley Conegliano mit 3:0 (36:34; 25:19, 25:22) nach Hause geschickt. Es war der erste Triumph der Mecklenburgerinnen im zweiten Champions-League-Spiel der Saison.

„Es ist unfassbar, dass wir das geschafft haben. Die ganze Mannschaft hat unglaublich gut gespielt, immer zusammengehalten und an ihre Chance geglaubt, die wir eigentlich nicht hatten“, sagte Trainer Felix Koslowski nach dem denkwürdigen, weil unvorhergesehenen Sieg.

Während die Italienerinnen nach der Pleite wie versteinert wirkten, kostete das Siegerteam den Erfolg in vollen Zügen aus. „Irgendwann kam der Punkt, an dem wir erkannt haben, dass wir sie packen können. Die Zuschauer haben uns zum Erfolg getragen“, meinte SSC-Profi McKenzie Adams.

Einfach klasse, wie unbekümmert der SSC in das Duell mit dem Meisterteam aus Italien startete. Angefeuert von knapp 2000 Zuschauern, die für eine fantastische Atmosphäre sorgten, lieferten die Gastgeberinnen dem Favoriten Paroli. Mehr noch: Mit verbissenem Kampf nervten sie den erfolgsverwöhnten Gegner.

Es war kaum zu fassen: zehn Satzbälle hatten die Italienerinnen im ersten Durchgang. Doch mit unbändigem Willen und sagenhaften Aktionen wehrten die SSC-Mädels allesamt ab. Dabei war längst nicht alles rund gelaufen. Allein sieben Aufschläge der Blau-Gelben in extra angefertigten weißen Königsklassen-Trikots, landeten im Netz. Koslowski hatte im Duell mit dem als Titelanwärter der Champions League gehandelten Gäste volles Risiko gefordert. Eine Strategie, die nach 40 Minuten Zählbares brachte. Mit einem Aufschlag, der von der Netzkante ins Feld von Imoco Volley tropfe, sicherte die US-Amerikanerin Adams den Punkt zum 36:34. Der Durchgang endete unter ohrenbetäubenden Jubelschreien der SSC-Fangemeinde.

Und der Schweriner Express stand auch im zweiten Satz unter Volldampf. Die Italienerinnen waren ganz gut. Doch Geerties, Hanke und Co. stets besser.Sie lagen mit 15:9 vorn, weil sie die Spannung und Konzentration hoch hielten. Das Team aus Norditalien war beeindruckt bis geschockt. Während zu Beginn Fehler noch weggelächelt worden waren, zeigten sich nun Verunsicherung und Selbstzweifel. Das half dem SSC, den Vorsprung stabil zu halten und Satz Nummer 2 erfolgreich zu beenden.

Der dritte Satz gehörte den Italienerinnen. Aber nur zu Beginn. Der SSC holte einen Fünf-Punkte-Rückstand auf. Beim 20:20 war wieder alles offen. Als um 20.40 Uhr der Ball im Feld der Italienerinnen landete war die Sensation perfekt. „Ich bin so stolz, dass wir das geschafft haben“, meinte Kapitänin Jennifer Geerties, die zu den Besten auf dem Feld zählte und einmal mehr ihre Führungsqualitäten unter Beweis stellte. Der Coach war glücklich: „So kann es in diesem Top-Wettbewerb gern weitergehen. Wir haben nicht nur das Spiel, sondern auch sehr viel Selbstvertrauen gewonnen.“

Christian Lüsch und Horst Schreiber

Grimmens Spielführer Stephan Rambow blickt auf die erste Saisonhälfte zurück.

17.12.2018

Die C-Junioren der SGW verlieren erst im Finale. PSV-Nachwuchs wird Dritter.

17.12.2018

Die Rüganer werden Vorrunden-Zweiter in Grimmen und liefern sich ein rassiges Duell mit den A-Junioren des TSV 1860 Stralsund.

16.12.2018