Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Fussball regional SG Aufbau Boizenburg muss sich nach Umbruch finden
Sportbuzzer Fußball Fussball regional

Verbandsliga: SG Aufbau Boizenburg muss Umbruch schaffen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:25 23.08.2020
Alexander Lamer, Trainer der SG Aufbau Boizenburg, gibt den Klassenverbleib als Ziel aus. Quelle: Johannes Weber
Anzeige
Boizenburg

Für die Fußballer der SG Aufbau Boizenburg ist der Start in die Verbandsliga am kommenden Wochenende ein Sprung ins Ungewisse. „Durch die vielen Abgänge, mit denen wir so nicht gerechnet haben, mussten wir einen großen Umbruch vollziehen. Wir sind noch in der Findungsphase, aber es entsteht eine homogene Truppe“, erklärt SG-Trainer Alexander Lamer.

Den Umbruch erleichtert hat aus Sicht des Übungsleiters die gute Organisation des Trainings, die der Mannschaft erlaubt hat, bereits frühzeitig wieder auf den Platz zurückzukehren und so die Zeit zu nutzen, um die neuen Spieler zu integrieren. Zehn Spieler haben die SG verlassen, bis dato konnte Lamer sechs neue Gesichter im Kader begrüßen.

Anzeige

Die Vorsaison beendeten die Boizenburger auf dem 13. Platz, hatten dabei aber bereits genug Punkte gesammelt, um nichts direkt mit den Abstiegsplätzen in Berührung zu kommen. Selbes erhofft sich Lamer auch für die kommende Spielzeit: „So stark, wie die Liga ist, geht es für uns nur darum die Klasse zu halten. Das ist kein Tiefstapeln – wir wollen bis zur Winterpause genug Punkte sammeln, um nicht unten zu stehen. Vielleicht kann man dann in der zweiten Saisonhälfte ein neues Ziel ausgeben.“

Lamers Favoriten auf die Meisterschaft sind der FC Mecklenburg Schwerin und der 1. FC Neubrandenburg. „Man sollte nach den Verstärkungen aber den FC Schönberg im Auge behalten. Auch der SV Pastow hat gute Neuzugänge“, nennt Lamer zwei weitere Teams im Kampf um die Spitzenplätze.

Das Auftaktspiel bestreitet die SG Aufbau beim Aufsteiger SV Waren 09 (Sa., 14 Uhr). Lamer passt der Gegner gut ins Konzept: „Waren ist ein ambitionierter Aufsteiger – das Team hat unsere Kragenweite. Wir haben insgesamt ein gutes Auftaktprogramm, um uns vielleicht ein kleines Polster zu erspielen.“

Von Niklas Kunkel