Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Fussball regional Barther Silvio Zippan läuft in die Top 20 der Welt
Sportbuzzer Fußball Fussball regional

Wings for Life World Run Barth TC Fiko Rostock

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:25 15.05.2020
TC-Fiko-Athlet Silvio Zippan mit der Urkunde seiner World-Run-Premiere Quelle: Foto: privat
Anzeige
Barth

Nach 3:39 Stunden hatte der „Besenwagen“ Silvio Zippan aufgesammelt. Damit war seine Premiere beim Wings for Life World Run beendet. Zu diesem Zeitpunkt waren neben dem Extremsportler aus Barth nur noch 18 weitere von mehr als 66 000 Startern weltweit im Rennen. Platz 19 insgesamt und Sieg in der Altersklasse M 45 für Zippan. 55,07 Kilometer hatte der 47-Jährige zurückgelegt, ehe er vom „Catcher Car“ (deutsch: Einfangauto) eingeholt wurde. „Ich wollte die 50-Kilometer-Marke knacken. Aber mit dieser Platzierung hatte ich auf keinen Fall gerechnet“, freute sich Zippan.

Das besondere Format des Wings for Life World Run zieht seit sieben Jahren Zehntausende Läufer auf der ganzen Welt an. In mehreren Städten starten die Massen zeitgleich auf die Strecke. Eine halbe Stunde nach den Läufern rollt das „Catcher Car“ los. Wer von dem Auto eingeholt wird, darf keine weiteren Kilometer mehr sammeln. Beim diesjährigen Event am 3. Mai liefen die Teilnehmer alleine vor der eigenen Haustür. Per App wurden die Kilometer gezählt und Nachrichten verschickt, wann der „Besenwagen“ losgefahren war und den Läufer einsammelt hatte.

Anzeige

Bei dem einzigartigen Lauf fließen die 20 Euro Startgebühr und weitere freiwillige Spenden vollständig in die Rückenmarksforschung, die Querschnittsgelähmten zugutekommt. So wurden 2020 respektable 2,8 Millionen Euro gesammelt.

„Die Idee ist einfach toll! Ich bin beeindruckt von der Summe. Und nebenbei ist es sicherlich der sauberste Lauf, an dem 66 000 Läufer teilgenommen haben. Keine Plastikbecher, keine Essensreste an der Strecke“, erzählt Zippan begeistert.

Der Athlet des TC Fiko Rostock war auf der Suche nach einer Wettkampfmöglichkeit im derzeit coronabedingten leeren Eventkalender bei dem Wohltätigkeitslauf hängengeblieben. „Ich glaube, viele Hobbyläufer fragen sich: Was kann man während der Pandemie-Pause machen? “, meint Zippan, der gern Extremrennen meistert. 2019 gewann der Barther den Ultramarathon auf Fischland-Darß-Zingst (115 km).

Für den Wings for Life World Run verschlug es Zippan wieder auf die Halbinsel. Begleitet von seiner Frau auf dem Fahrrad, die ihn mit Getränken versorgte, „pendelte“ der Läufer mit einem Durchschnittstempo von 15 km/h auf dem Deich zwischen Zingst und Prerow. „Dort ist derzeit nicht viel los und ich wusste, dass auf der Strecke die für die App notwendige Internetverbindung hält“, lacht Zippan.

Nicht nur die Internetverbindung hielt, auch die Ausdauer. Seine Puste trug Zippan in die Top 20 der Welt. „Ich hatte einen guten Tag erwischt“, sagte Zippan grinsend. Sieger Michael Taylor (Großbritannien) war mit 69,92 Kilometern aber nicht zu schlagen.

Von Horst Schreiber

Anzeige