Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportbuzzer Lauftalent Malte Propp zieht es in die USA
Sportbuzzer Lauftalent Malte Propp zieht es in die USA
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:13 06.08.2019
Malte Propp vom TC Fiko verabschiedet sich vorerst für ein Jahr aus Rostock. In den USA studiert er mithilfe eines Stipendiums Marketing und trainiert mit einer 50-köpfigen Laufgruppe. Quelle: René Warning
Rostock

Besser hätte sich Malte Propp vom TC Fiko Rostock seinen Abschied aus der Hansestadt nicht vorstellen können. Bei der Hella-Marathon-Nacht lief der 19-Jährige bei der „Rostocker 7“ mit, dem Sieben-Kilometer-Lauf durch die Innenstadt, gewann das Rennen mit einer starken Zeit von 23 Minuten und acht Sekunden. Es war vorerst sein letztes Rennen in der Ostseestadt. Propp zieht es für mindestens ein Jahr in die Vereinigten Staaten von Amerika, beginnt dort ein Marketing-Studium.

„Ich bin schon ziemlich aufgeregt und kann es nicht erwarten, loszulegen“, meint das Lauftalent, das bei der Marathon-Nacht aus Freude am Laufen und ohne Wettkampfdruck gestartet war. Verletzungen an der Achillessehne und dem Knie bremsten Propp in der aktuellen Saison bisher aus.

Mithilfe eines Stipendiums geht es für den Rostocker nun zunächst für zwölf Monate ans College in Tulsa im US-Bundesstaat Oklahoma. „Ob ich dann noch länger bleibe, hängt von vielen Faktoren ab, aber das ist erstmal noch weit weg. Erstmal geht´s am 11. August in den Flieger“, berichtet Malte Propp. Über Hamburg und Amsterdam landet er zunächst in Minneapolis. Von dort geht es dann weiter Richtung Tulsa.

Für seinen Werdegang als Läufer erhofft sich Propp einen Schub. Er will sich vor allem auf den Mitteldistanzen wie den 3000 oder 5000 Metern verbessern und neue Bestzeiten aufstellen. Sein Ziel bei der letztgenannten Strecke ist eine Zeit unter 14 Minuten.

Doch auch außerhalb des Sports will der ehemalige Schüler, der im Sommer das Abitur am Christophorus-Gymnasium (CJD) ablegte, spannende und wichtige Erfahrungen sammeln. „Ich will raus in die große Welt, das College-Leben kennenlernen, die Kultur in den Staaten erleben und vor allem mein Englisch verbessern“, beschreibt Propp seine Ziele.

Schon seit der 12. Klasse – in der Sportlerklasse des CJD durchläuft ein Schüler insgesamt 13. Klassen – machte sich der deutsche U-20-Meister über 5000 Meter (2018 in Rostock) Gedanken über seine Zukunft.

Mehrfach wurde er von Talentspähern aus aller Welt angefragt, ein Stipendium anzunehmen und an eine sportbetonte Universität zu wechseln. „Manchmal saßen meine Lauffreunde neben mir und haben dann genau die gleiche E-Mail nur mit einem anderen Namen bekommen. Das war dann etwas skurril und unseriös“, erinnert sich Propp.

Er machte sich selbst auf die Suche und bekam auf seine Bewerbungen hin mehrere positive Rückmeldungen von Universitäten aus den USA. An dem College in Tulsa ist er einer von 50 Läufern, mit denen er gemeinsam trainieren wird. „Das ist noch eine relativ überschaubare Gruppe an einer recht kleinen Uni. Sie hat ungefähr 3000 Studenten. Das Konzept hat mich beeindruckt und ich mag familiäres Flair“, berichtet das Lauf-Ass.

Doch neben aller Freude mischt sich auch etwas Wehmut. Der Schritt ins Ausland ist nicht einfach für Propp. „Natürlich verlässt man Familie und Freunde eine Zeit lang, aber viele meiner Kumpels sind nach dem Abitur auch weggezogen, beginnen außerhalb von Rostock ihr Studium. Von daher ist es ein guter Zeitpunkt, diesen Schritt in die USA zu machen. Es gibt ja genügend Möglichkeiten, in Kontakt zu bleiben“, bekräftigt Propp seine Entscheidung.

Zwei wesentliche Dinge stehen für den jungen Mann in den kommenden Tagen an. „Sachen packen und sich von möglichst vielen verabschieden.“ Ein Abschied, der für Propp den Start in ein neues Kapitel bedeutet.

Von René Warning

Die Rostock Seawolves haben sich unmittelbar vor dem Vorbereitungsstart auf die zweite ProA-Saison mit Malik Pope verstärkt. Der US-Boy komplettiert den Zwölf-Mann-Kader des Basketball-Zweitligisten.

05.08.2019

Bei der 17. Hella-Marathon-Nacht gewann der Hannoveraner Raoul Jankowski mit einer Zeit von 2:32:04 Stunden. Bei den Damen siegte Anita Fritsche. Insgesamt starteten 2269 Läufer in fünf Wettbewerben.

03.08.2019

Der 21-jährige Diagonalangreifer wird in seine zweite Saison an der Ostsee gehen. Krabel kam 2018 von den Netzhoppers Königs Wusterhausen aus der 1. Bundesliga. In der neuen Saison soll er sich zum Leistungsträger entwickeln.

22.07.2019