Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportbuzzer Marathonmeister Tom Gröschel vor Valencia-Start: Rennen wird große Wundertüte
Sportbuzzer

Marathonmeister Tom Gröschel vor Valencia-Start: Rennen wird große Wundertüte

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:09 04.12.2020
Tom Gröschel, hier bei der EM in Berlin 2018, misst sich in Valencia mit der Marathon-Weltspitze.
Tom Gröschel, hier bei der EM in Berlin 2018, misst sich in Valencia mit der Marathon-Weltspitze. Quelle: Foto: imago/Beautiful Sports
Anzeige
Rostock

Die vergangenen sechs Monate hat Tom Gröschel durchgerackert. Der deutsche Marathonmeister hat sich intensiv auf den Marathon in Valencia am Sonntag vorbereitet. „Die Tage ohne Training kannst du an einer Hand abzählen“, pustet der Athlet des TC Fiko Rostock durch. „In Summe bin ich mehr und schneller gelaufen als vor anderen Marathons.“ Das Event in Spanien, zu dem ausschließlich rund 150 eingeladene Spitzenleute aus der Welt antreten, wird für Gröschel wohl die letzten Chance sein, die Olympianorm für Tokio 2021 (2:11:30 Stunden) zu knacken.

„Ob das klappt, kann ich nicht sagen. Das werden noch einmal ganz andere Sphären. Ich bin nicht der Typ für große Ansagen. Deshalb schaue ich erstmal, bis wohin die anderen Deutschen kommen und wen ich auf der zweiten Hälfte einsammeln kann“, sagt Gröschel, der primär seine persönliche Bestzeit (2:13:49) unterbieten will.

Der Güstrower ist einer von vier deutschen Startern. Amanal Petros (Wattenscheid), der sich bereits für Olympia qualifiziert hat, Philipp Flieger (Hamburg) und Richard Ringer (Rehlingen), der erstmal über 42,195 Kilometer an den Start gehen wird, sind die weiteren DLV-Läufer. Das Tempo werden in Valencia allerdings andere Athleten bestimmen. Unter anderem streiten der Äthiopier Birhanu Legese (2:02:48) als drittschnellster Marathoni der Geschichte und Europarekordhalter Kaan Özbilen (Türkei, 2:04:16) um den Sieg bei den Männern.

Gröschel hat sich bereits darauf eingestellt, mal nicht im vorderen Feld mitmischen zu können. Er freue sich trotzdem auf das Rennen, die Bedingungen in Valencia seien sehr gut. „Ich hoffe, meine Renneinteilung, die bisher immer aufging, passt auch diesmal. Das Rennen wird eine große Wundertüte“, glaubt Gröschel.

Startschuss zum Rundkurs durch Valencia ist am Sonntag um 8.30 Uhr.

Von Horst Schreiber