Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Lokalsport Der Fußball-Oberligist will Pokalspiel für sich entscheiden
Sportbuzzer Lokalsport Der Fußball-Oberligist will Pokalspiel für sich entscheiden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:32 15.11.2018
Auch GFC-Stürmer Frank Rohde wird wieder alles geben, um mit seinem Team als Sieger vom Platz zu gehen. Quelle: Werner Franke
Anzeige
Greifswald

Pokalspiele haben ihre eigenen Gesetze. Von daher sieht Roland Kroos, der Trainer des Fußballoberligisten Greifswalder FC, seine Mannschaft nicht als Top-Favorit im Achtelfinale gegen den MSV Pampow. „Es ist nur ein Spiel. Jeder muss sein Bestes geben.“ Gemeint ist sicher, dass jede Mannschaft und jeder Spieler in den 90 Minuten (oder nach der Verlängerung und einem Elfmeterschießen) nur in diesem einen Spiel Zeit haben, sich für die nächste Runde zu qualifizieren, es gibt keine zweite Chance.

Auf Kreis- und Landesebene werden an diesem Wochenende die Achtelfinal-Begegnungen ausgetragen.

Anzeige

Der Greifswalder FC hatte mit einem 3:0 über den Oberliga-Konkurrenten FC Anker Wismar eine schwierige Hürde in der dritten Hauptrunde überwunden. Jetzt treffen die Hansestädter auf den MSV Pampow, einem „alten Bekannten“. Das Verbandsliga-Team kam über einen 3:1-Erfolg über den FSV Bentwisch ins Achtelfinale.

„Wir kennen die Mannschaft natürlich nur allzugut“, sagt Kroos. „Mit Sicherheit wird es für uns kein einfaches Spiel.“ In der Saison 2017/18, die der GFC mit dem Aufstieg krönte, gab es ein 3:2 für den jetzigen Oberligisten im Greifswalder Volksstadion – aber auch ein 1:2 bei den Pampowern. „Und von daher hat es nicht viel zu sagen, dass wir nun eine Klasse höher spielen“, sagt Kroos. Er fordert von seiner Mannschaft 90 Minuten Konzentration. „Die Spieler sind alt genug, um zu wissen, dass wir uns keine Fehler leisten dürfen, wenn wir weiter kommen wollen“, sagt Kroos. „Sie wissen, was im Spiel gegen unterklassige Gegner zu tun ist.“

Kroos muss in diesem Spiel auf einige Leistungsträger, die immer noch verletzt sind, verzichten. „Dennoch bin ich überzeugt, dass wir auch mit den Ersatzleuten unser Ziel, den Sieg, erreichen werden“, sagt der GFC-Coach. Er wird – wie für ihn im Pokal üblich – auf „jeden Fall“ auf der Torhüterposition wechseln und „ein, zwei Spieler einsetzen, die ansonsten in Warteposition sind.“

Auch der FSV Blau-Weiß Greifswald steht im Achtelfinale des Landeswettbewerbes. Die Greifswalder müssen ihrerseits gegen einen Oberligisten antreten. Während sich die Hansestädter das Spielrecht durch ein 1:0 beim Bölkower SV erarbeitet hatten, kam Malchow mit einem 1:0 über den FSV Mirow/Rechlin eine Runde weiter. Für den Trainer des Landesligateams „ist das Spiel natürlich keine leichte Aufgabe. Wir sehen aber gegen den Tabellenletzten der Oberliga durchaus eine Chance für uns“, sagt Andreas Reiter. Seine Mannschaft sei zwar von der Aufstellung her noch nicht bei 100 Prozent, „aber wir wollen den Pokalkampf voll auskosten. Unsere Spieler sind heiß auf das Spiel.

Ralf Edelstein

Lokalsport Inselhandballer für Cottbus gut gerüstet - HSV will in der Pommernhalle weiße Weste in behalten
15.11.2018
13.11.2018
Lokalsport Basketball: NoBa Greifswald beherrscht SG-Team klar - Favorit setzt sich in ungleichem Kampf durch
13.11.2018