Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Lokalsport Rand-Rostocker bei Hansa-Spiel an der Seitenlinie
Sportbuzzer Lokalsport

Kurios: Schiedsrichter aus Kritzmow bei Hansa als Assistent eingesetzt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 10.06.2020
Christian Allwardt (M.) war im Spiel zwischen Hansa Rostock und Magdeburg als Linienrichter im Einsatz. Quelle: OZ-Archiv
Anzeige
Rostock

Die Ansetzung von Christian Allwardt für das Drittliga-Spiel FC Hansa Rostock1.FC Magdeburg (3:1) steht bei Gästecoach Claus-Dieter Wollitz in der Kritik. „Das ist nicht gut für den Fußball“, reagierte der 54-jährige Trainer des 1. FC Magdeburg unmittelbar nach Spielende im TV-Interview, Das Schiedsrichter-Team sei aber nicht Schuld an der Niederlage, gab Wollitz zu.

Der 29-jährige Allwardt, der neben Schiedsrichter Patrick Schwengers (Travemünde) und Marius Schlüwe (Laatzen) als Linienrichter im Einsatz war, gehört dem Kröpeliner SV an und ist in Kritzmow am Rostocker Stadtrand zu Hause.

Anzeige

Eigentlich ist es dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) als Ausrichter der 3. Liga nicht gestattet, Unparteiische für Spiele einzuteilen, an denen Mannschaften ihres Landesverbandes beteiligt sind. Jochen Breideband, Themenmanager beim DFB für die 3. Liga und den Amateurfußball erklärt: „Aufgrund der Corona-Krise wurde die Regelung bis zum Saisonende 2019/2020 ausgesetzt.“

Auf diese Weise soll die Ansteckungsgefahr eingedämmt werden. Der DFB hat seine Schiedsrichter aufgefordert, an Spieltagen allein mit dem eigenen Auto anzureisen. Einen Tag vor dem Spiel müssen sich die Referees auf das Corona-Virus testen lassen.

Die Schiedsrichter-Beobachter – normalerweise Stammgäste auf den Stadiontribünen – bewerten die Leistungen der Unparteiischen aktuell via TV.

Von Ben Brümmer

Sportbuzzer Footballer müssen sich weiter gedulden - Griffins müssen sich über Wasser halten
25.05.2020
Sportbuzzer Vom Frühjahrsputz zum Einkaufsdienst – Vereine packen an - Fußball: Welchen Nutzen die Zwangspause bietet
12.05.2020