Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Lokalsport Seawolves verpflichten Center Kalidou Diouf
Sportbuzzer Lokalsport Seawolves verpflichten Center Kalidou Diouf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:01 07.06.2019
Kalidou Diouf (l.) wechselt von ProA-Absteiger Hanau zu den Rostock Seawolves. Quelle: Sylvia Funk
Anzeige
Rostock

Die Kaderplanung der Rostock Seawolves nimmt Fahrt auf. Vom Pro-A-Absteiger White Wings Hanau wechselt Kalidou Diouf an die Ostseeküste. Der 2,05-Meter-Große Center übernimmt die Rolle von Oliver Clay, dessen Vertrag nicht verlängert wurde. Diouf ist der erste Neuzugang beim Basketball-Zweitligisten.

Seawolves-Teammanager Jens Hakanowitz freut sich über die Verpflichtung des 24-Jährigen. „Mit Kalidou bekommen wir einen jungen, hungrigen Spieler, der in seiner ersten Profisaison zu den effektivsten Centern der ProA gehörte“, sagt Hakanowitz. Auch Diouf freut sich auf seine zweite Saison als Profi. „Ich habe sehr viel Gutes über den Verein, den Trainer und die Basketballkultur in Rostock gehört und glaube, dass es der richtige Platz für mich ist“, schwärmt der gebürtige Heidelberger mit senegalesischen Wurzeln, der erst kürzlich Vater wurde.

Nach seiner Jugendzeit bei Ehingen Urspring verbrachte Diouf fünf Jahre in den USA, spielte dort am College Basketball. Im vergangenen Jahr kam er zurück nach Deutschland, heuerte bei seiner ersten Station als Profi in Hanau an. Nach dem Abstieg will er nun bei den Seawolves deutlich besser abschneiden.

René Warning

Die Rostock Griffins treffen am Samstag (16 Uhr) im Ostseestadion auf die Hannover Spartans. Es ist das zweite Spiel für die American Footballer in der größten Arena des Landes.

06.06.2019

Die Stralsunder wollen ins Finale der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft einziehen. Der Saisonauftakt in der 1. Speedway-Bundesliga erfolgt am 4. Mai vor Heimkulisse gegen die Wölfe aus Wittstock. Und damit kommt der amtierende Vize-Meister an den Sund.

29.04.2019

Die Zweitliga-Basketballer der Rostock Seawolves haben doppelten Grund zur Freude: Am Sonntag bezwangen sie Phoenix Hagen 87:77 und stehen nun im Viertelfinale der Play-offs, die am 6. April starten.

24.03.2019