Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Lokalsport Aus für die SG Wöpkendorf
Sportbuzzer Lokalsport Aus für die SG Wöpkendorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:08 09.09.2019
Felix Minge (r.) vergab die Riesenchance für die SG Wöpkendorf, mit 1:0 in Führung zu gehen. Quelle: FOTO: Rainer
Anzeige
Wöpkendorf

Felix Minge konnte es nach dem Spiel nicht mehr hören: Der Wöpkendorfer Flügelflitzer hatte im Landespokalspiel gegen den Mulsower SV schon nach fünf Minuten einen „Riesen“ auf dem Fuß. Freigespielt von Max Loebe, stand er plötzlich völlig blank vor dem Gästetor. Doch der 29-jährige zögerte zu lange und vergab das mögliche 1:0. „Den muss ich machen“, gab Minge später zu.

Am Ende unterlag die SG Wöpkendorf nämlich mit 0:2 und verpasste damit den erstmaligen Einzug in die dritte Runde des Landespokals. „Wir wären gern weiter gekommen. Ein Verbandsligist zu Gast in Wöpkendorf wäre schon schön gewesen“, sagte SGW-Trainer Sven Köpke nach dem Spiel und schob hinterher: „Zumal das Weiterkommen heute durchaus möglich war.“

Köpke hatte sich erstmals in dieser Saison selbst die Töppen geschnürt und lief im zentralen Mittelfeld auf. Nachdem die Hausherren die erste Großchance des Spiels verzeichnet hatten, klingelte es sechs Minuten später auf der anderen Seite. Eddy Bormann war völlig frei vor Tom Großmann aufgetaucht und traf locker zum 0:1. Zuvor hatten die Wöpkendorfer allerdings nach einem rüden Einsteigen gegen Martin Slomski vergeblich auf den Pfiff der Schiedsrichterin gewartet. Die Unparteiische stand auch in der Folgezeit häufig im Mittelpunkt. Beide Seiten motzten häufig wie die Großen, fielen aber wie die Kleinen. Schütz verpasste es, Ruhe ins Spiel zu bringen.

Fußballerisch zeigten beide Seiten Magerkost. Die Abwehrreihen dominierten. Erst kurz vor der Pause wurde es mal wieder spannend als Tom Großmann gleich zweimal parierte. Nach der Halbzeit war der Wöpkendorfer Schlussmann dann machtlos. Erneut war es Eddy Bormann, der das Spielgerät aus sieben Metern ins Tor hämmerte (47.). „Das war natürlich ein total ungünstiger Zeitpunkt“, ärgerte sich Sven Köpke, dessen Mannschaft auch in der Folgezeit viel investierte, letztlich aber nicht durchschlagskräftig genug war. „Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Einmal werden wir benachteiligt, einmal pennen wir. Ansonsten schießt hier heute wohl keine Mannschaft in der regulären Spielzeit ein Tor“, so Köpke, der schon einen Blick nach vorn warf: „Nächste Woche geht es gegen die Kickers JuS um wichtige Punkte, die wollen wir unbedingt holen.“ Felix Minge wird dann keine Fragen gestellt bekommen. Er fehlt seinem Team am kommenden Sonnabend.SGW: Großmann - Brock, Slomski, R.Müller, Fürstner, Lange (61. Corth), Köpke (75. Eickhoff), Künn, Minge, Loebe, Lewerenz.Tore: 0:1, 0:2 Bormann (11., 47.).Schiedsrichterin: Patrizia Aylin Schütz (Rostock). Zuschauer: 50.

Von Rainer Müller

Der FSV Blau-Weiß Greifswald hält im Landespokal gegen Torgelow gut dagegen. Dennoch verliert das FSV-Team gegen den Torgelower FC Greif mit 1:4.

09.09.2019

Beim 40. Usedom-Marathon kämpften am Sonnabend 880 Sportler. Die Jubiläumsveranstaltung brachte Veranstaltern einen neuen Teilnehmerrekord

08.09.2019

Die Rostock Piranhas sind in die Vorbereitung der Oberliga-Saison gestartet. Am Wochenende stehen zwei Testspiele gegen Fass Berlin an. Das Saisonziel ist das Erreichen der Play-offs.

03.09.2019