Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportbuzzer Piranhas haben Pre-Play-off-Platz sicher
Sportbuzzer

Piranhas lösen Ticket für die Pre-Play-offs

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 17.02.2020
Rostocks Tom Pauker (l.) sicherte am vergangenen Wochenende mit den Piranhas das Ticket für die Pre-Play-offs.
Rostocks Tom Pauker (l.) sicherte am vergangenen Wochenende mit den Piranhas das Ticket für die Pre-Play-offs. Quelle: Nina Cathrin Sulzer
Anzeige
Rostock

Die Rostock Piranhas haben in der Eishockey-Oberliga Nord ihr ausgewiesenes Minimalziel erreicht. Nach einem 6:3-Erfolg am Freitag gegen die Black Dragons Erfurt und einem Punktgewinn am Sonntag bei der 3:4-Niederlage nach Verlängerung gegen die Halle Saale Bulls, sind die Ostseestädter sicher in den Pre-Play-offs. Mit 47 Zählern haben die Raubfische als Tabellen-Neunter 17 Punkte Vorsprung auf den Elften aus Erfurt, der bei eigenen fünf noch ausstehenden Spielen die Piranhas nicht mehr einholen kann. In den Pre-Play-offs spielen die Mannschaften zwischen dem siebten und zehnten Platz der Staffel die letzten beiden Tickets für die Meisterrunde aus.

Trainer Christian Behncke freute sich über das Erreichen des Etappenziels. „Wir sind natürlich im Großen und Ganzen zufrieden, hatten uns aber von den Ergebnissen her im Saisonverlauf mehr erhofft. Spielerisch waren wir oft gut mit dabei, aber wir haben uns zu selten mit Punkten dafür belohnt“, haderte der Übungsleiter, dessen Team derzeit in guter Form ist.

Eine Woche nach den Siegen gegen Tilburg und die Hannover Scorpions überzeugten die Piranhas auch am drittletzten Doppelspieltag. Gegen die Moskitos aus Erfurt waren die Piranhas feldüberlegen und führten nach einer halben Stunde bereits mit 3:0. Zwar entwickelte sich in der Folge ein Schlagabtausch zwischen beiden Teams, den Vorsprung brachten die Hansestädter allerdings über die Zeit.

Zwei Tage später gegen Halle zeigten die Piranhas wiederum eine starke Moral und sicherten sich nach einem 1:3-Rückstand noch ein 3:3. In der Verlängerung allerdings trafen die Gäste zum Sieg.

Für die Piranhas geht es in den verbleibenden vier Spielen der Hauptrunde darum, sich Selbstvertrauen für die Pre-Play-offs zu holen. Dort würden die Rostocker nach aktuellem Tabellenstand auf die Füchse Duisburg (8., 58 Punkte) treffen. Wer zuerst zwei Spiele gewinnt, qualifiziert sich für die Oberliga-Endrunde und trifft dort auf den Sieger der Südstaffel (aktuell Memmingen Indians).

Vorher geht es für die Piranhas zunächst am Freitag (20 Uhr) zum Derby bei den Hamburg Crocodiles. In den ersten drei Partien gab es für die Raubfische einen Sieg und zwei Niederlagen. Die gleiche Statistik steht auch gegen die Moskitos Essen zu Buche. Die Nordrhein-Westfalen erwartet der REC am Sonntag (19 Uhr) zum Vorletzten Heimspiel der Hauptrunde in der Eishalle Schillingallee. Die Marschroute von Trainer Behncke ist klar. „Wir versuchen weiter jedes Spiel zu gewinnen, werden aber dem ein oder anderen Spieler auch eine Pause gönnen, um die Kräfte für die Pre-Play-offs zu bündeln.“

REC Piranhas: Urbisch – Gerstung, Hartmann, Becker, Weist, Baumgardt, Miethling, Junge (gegen Halle) – Voronov (gegen Erfurt), Rabbani, Richter, Pauker, Brockelt, Kurka, Stanley, Tomanek, Koopmann.

Erfurt – Piranhas 3:6 (0:2, 1:1, 2:3): 0:1 Koopmann (10.), 0:2 Rabbani (11.), 0:3 Kurka (31.), 1:3 Schümann (33.), 1:4 Rabbani (44.), 2:4 Kämmerer (50.), 2:5 Rabbani (52.), 3:5 Keil (57.), 3:6 Pauker (60. Empty Net).

Strafminuten: Erfurt 10, Piranhas 2+10.

Piranhas – Halle 3:4 n.V. (1:2, 2:1, 0:0, 0:1): Tomanek (4.), 1:1 Knaub (9.), 1:2 Miglio (15.), 1:3 Schugg (22.), 2:3 Tomanek (22.), 3:3 Pauker (30.), 3:4 Miglio (64.).

Strafminuten: REC 8, Halle 4.

Zuschauer: 855.

Von René Warning