Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportbuzzer Rostock Griffins mühen sich zum Heimsieg
Sportbuzzer Rostock Griffins mühen sich zum Heimsieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:14 12.05.2019
Griffins-Passempfänger Jermichael Selders (am Ball) dringt in die Endzone ein und markiert mit seinem Touchdown das 23:17. Quelle: Gunnar Rosenow
Rostock

Lange mussten die American Footballer der Rostock Griffins am Sonntag im ersten Heimspiel der neuen Zweitliga-Saison um den Sieg bangen. Doch mit zwei Touchdowns zum 29:17 (10:17)-Endstand kurz vor dem Ende der Partie gegen die Langenfeld Longhorns ergatterten die Greifen den zweiten Erfolg in Serie und bescherten den etwa 900 Fans im Leichtathletikstadion am Muttertag ein tolles Geschenk zum Heimauftakt.

Griffins-Trainer Christopher Kuhfeldt war nach der zähen Partie erleichtert. „Wir haben fünf Mal den Ball in der Vorwärtsbewegung verloren. In 95 Prozent der Spiele bedeutet das eine sichere Niederlage. Dennoch haben wir uns trotz vieler Ausfälle deutlich besser als erwartet präsentiert. Die Jungs hatten gut trainiert und das auch auf dem Platz umgesetzt“, lobte der Sportwissenschaftler.

Von Beginn an entwickelte sich eine umkämpfte Begegnung, bei der die Gäste aus Nordrhein-Westfalen zunächst die besseren Karten hatten. Mit einem Touchdown und dem dazugehörigen Zusatzkick gingen sie mit 7:0 in Führung. Zwar konnte Rostocks Eric Rohde mit einem Fieldgoal auf 3:7 verkürzen. Doch die Langenfelder bauten mit einem weiteren Ableger in der Endzone der Greifen und einem Fieldgoal ihren Vorsprung auf 17:3 aus.

Die ersatzgeschwächten Hausherren hatten sowohl offensiv als auch defensiv Schwierigkeiten. Allerdings agierten sie geduldig und ließen sich vom Rückstand nicht aus der Ruhe bringen. Der Lohn war ihr erster Touchdown der Partie durch Passempfänger Jermaine Selders, der auf 10:17 verkürzte.

In der Folge dauerte es bis zum Ende des dritten Viertels, bis die Ostseestädter sich wieder der Endzone des Gegners näherten. Kurz vor der Ziellinie präsentierten sich die Hausherren dann entschlossen. Quarterback Christopher Jeffreys fand den quirligen Erik Weilandt, der den Ball sicher in der Endzone fing. Eric Rohde besorgte mit dem Zusatzkick das 17:17.

In der Folge deutete allerdings erneut lange Zeit nur wenig auf einen Sieg der Griffins hin. Die Hausherren stellten die Fans auf eine harte Geduldsprobe. Doch in den Schlussminuten schlugen die Greifen dann in Manier eines Spitzenteams zu. Kurz vor der Endzone hatten die Rostocker die Chance auf die Führung. Quarterback Jeffreys fand eine Lücke im Deckungsverband der Gäste und brachte sein Team auf die Siegerstraße – 23:17. Nach einem starken Defensivspiel nutzen die Platzhirsche gleich ihren nächsten Angriffsversuch und bauten mit dem Touchdown von Jermichael Selders zum 29:17 die Führung nicht nur aus, sondern sorgten gleichzeitig für die Entscheidung.

„Wir haben immer wieder in die gleiche Kerbe geschlagen. Dann haben sich für uns die Lücken aufgetan und wir haben es ausgenutzt. Das hat mein Team gut und geduldig ausgespielt“, lobte Christopher Kuhfeldt.

Dennoch gab es kurz vor Schluss einen herben Wermutstropfen für die Griffins. Bei einer Defensivaktion verletzte sich Enrico Sprenger an der linken Wade so schwer, dass er mit einem Krankenwagen zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht werden musste. Eine genau Diagnose steht zwar noch aus. Allerdings droht dem Verteidiger eine lange Pause.

Für die Rostock Griffins geht es in knapp zwei Wochen weiter. Am 25.  Mai reisen sie zu den Solingen Paladins (Nordrhein-Westfalen).

René Warning

Das ehemalige Tennis-Landesmeisterteam von Blau-Weiß Stralsund spielt nun bei den Herren-30. Die Premiere verlief nach Maß.

06.05.2019
Sportbuzzer 2. Basketball-Bundesliga Pro A - Seawolves verabschieden sich mit Fanfest

Die Rostock Seawolves verabschieden sich nach ihrem Saison-Aus im Play-off-Halbfinale am Donnerstag (16.30 bis 18.30 Uhr) von ihren Fans. Am Restaurant „Zum Alten Fritz“ im Stadthafen geben Sie ein letztes Mal Autogramme und stehen für Fanfotos zur Verfügung.

16.04.2019
Sportbuzzer 2. Basketball-Bundesliga ProA - Seawolves scheiden aus Play-offs aus

Die Rostock Seawolves haben am Montag gegen die Hamburg Towers 85:91 verloren. Damit verpassen sie die Chance auf ein Entscheidungsspiel in der Elbestadt. Die Saison ist für die Basketballer vorbei.

15.04.2019