Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Boxen Weltmeister Brähmer plant Ende März Comeback
Sportbuzzer Sportmix Boxen Weltmeister Brähmer plant Ende März Comeback
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:18 06.01.2016
Sie sind guter Dinge: Weltmeister Jürgen Brähmer (37) und Tyron Zeuge (23). Quelle: Stefan Ehlers
Anzeige
Schwerin

Leichtfüßig bewegt sich Jürgen Brähmer durch den Ring. Immer wieder lässt er beim Schattenboxen die Hände fliegen. Der Weltmeister unterbricht kurz. „Mach einfach locker“, rät der 37 Jahre alte Schweriner seinem Trainingspartner Tyron Zeuge und zeigt ihm, wie es geht.

Seit Wochenbeginn trainiert Zeuge (23), der als Nachfolger von „King“ Arthur Abraham gehandelt wird, beim Champion in Schwerin. „Er ist ja ein alter Fuchs und kennt ein paar Tricks und Kniffe“, begründet der in 17 Profikämpfen ungeschlagene Zeuge.

Für den Supermittelgewichtler, der aus gesundheitlichen Gründen zuletzt zwei Ringauftritte absagen musste und der eigentlich in die Trainingsgruppe von Ulli Wegner wechseln sollte, ist es ein Neuanfang. Im Dezember rief Zeuge seinen Kumpel Brähmer an. Die beiden, die seit drei Jahren zur Trainingsgruppe von Karsten Röwer (Schwerin) gehören, tauschten kurz ihre Vorstellungen aus. Dann schlug Brähmer vor: „Tyron, komm her, wir machen hier Training.“

Gesagt, getan. Seit Wochenbeginn ist Zeuge in Schwerin. Er wohnt im Hotel. Zweimal täglich wird trainiert. „Wir machen eine gute Mischung aus Spaß und Ernst“, erzählt der Jungprofi, auf den Brähmer große Stücke hält: „Tyron ist 23. Ihm gehört die Zukunft.“

Auch Jürgen Brähmer hat noch viel vor. Der WBA-Champion im Halbschwergewicht hat seine Handverletzung auskuriert. Das erste Schlagtraining nach mehrmonatiger Zwangspause verlief super. Das Comeback ist für Ende März geplant — womöglich in Monaco gegen den Südafrikaner Thomas Oosthuizen (27). „Wenn das nicht klappt, würde ich gern in Norddeutschland boxen“, meint Brähmer, der 47 seiner 49 Profikämpfe gewonnen hat (davon 35 durch K.o.) — zuletzt am 5. September in Dresden, als er Konni Konrad zur Aufgabe zwang.

Trotz seines vorzeitigen Sieges und seiner boxerisch überzeugenden Leistung war Brähmer mit der Veranstaltung in der sächsischen Metropole unzufrieden. Die Halle war nur spärlich besetzt, das boxerische Vorprogramm bestenfalls zweitklassig. „Das Drumherum hat mir nicht gefallen“, meint Brähmer und beantragte beim Bund Deutscher Berufsboxer (BDB) eine Promoter-Lizenz . „Ich habe im Boxen schon vieles erlebt und für alle Eventualitäten vorgesorgt.“

Der Kontrakt mit Sauerland garantiert ihm noch drei Auftritte. „Das ist für beide Seiten ein fairer Vertrag. Das Risiko liegt nicht nur beim Sportler, sondern auch beim Veranstalter“, sagt Familienvater Brähmer, der sich perspektivisch vorstellen kann, eigene Veranstaltungen auf die Beine zu stellen. Frei nach dem Motto: Brähmer Event präsentiert den WM-Kampf von Tyron Zeuge.

Noch ist es Zukunftsmusik, aber der Champion findet Gefallen daran: „Das ist gar nicht mal so abwegig. Im Boxen ist alles möglich!“

Tyron ist 23. Ihm gehört die Zukunft.“Box-Weltmeister
Jürgen Brähmer (37) über Tyron Zeuge (23)



Stefan Ehlers

Der Berliner Boxstall-Besitzer und Promotor Winfried Spiering hat das Objekt am Wolgaster Lustwall gekauft

29.10.2015

Der Vize-Europameister und Robin Leinweber gewinnen / Boxteam Hanse Wismar verliert zum Auftakt 10:14 gegen Hertha BSC Berlin

26.10.2015

Ramsan Amkhadov erkämpft bei Turnier in Wismar die Silbermedaille

09.10.2015