Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Eishockey Piranhas erzwingen Entscheidungsspiel in Pre-Play-offs
Sportbuzzer Sportmix Eishockey

4:3 –Piranhas erzwingen Entscheidungsspiel in Duisburg

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:48 08.03.2020
Constantin Koopmann von den Rostock Piranhas behauptet hier gegen seinen Duisburger Gegenspieler den Puck. Der Stürmer bereitete das zwischenzeitliche 22:1 von Tom Pauker vor. Quelle: Nina Cathrin Sulzer
Anzeige
Rostock

54 Minuten waren gestern Abend in der Eishalle Schillingallee gespielt, als Jonas Gerstung von den Rostock Piranhas gegen die Füchse Duisburg seinen großen Auftritt hatte. Nach einem Zuspiel tanzte er mit einer cleveren Finte auf engstem Raum seinen Gegenspieler aus und legte vor 790 Zuschauern uneigennützig auf Josh Rabbani quer. Mit seinem Treffer zum 4:3 (1:0, 1:3, 2:0) sicherte er den Ostseestädtern den Sieg. Die Fans standen sprichwörtlich Kopf, feierten ihr Team nach der Schlusssirene minutenlang. Nach dem 1:1 in der Serie von drei maximal drei Partien steigt am Dienstagabend (19.30 Uhr) das Entscheidungsspiel im Ruhrpott.

Jonas Gerstung freute sich über seinen Geniestreich. „Ich wusste, dass der Winkel zum Tor zu spitz war. Ich bin dann nach innen gezogen und hab Josh gesehen“, schilderte Gerstung. Torschütze Rabbani war begeistert. „Das war sicher das einfachste, aber auch das wichtigste Tor der Saison. Am Dienstag fahren wir nach Duisburg um zu gewinnen“, gibt Rabbani die Marschroute für das dritte Duell aus.

Anzeige

Die Piranhas waren schnell voll im Match. Schon nach neun Minuten war Spieler-Co-Trainer Tomas Kurka zur Stelle und markierte die wichtige Führung für sein Team. Bis zur ersten Drittelpause behauptete der REC das 1:0.

Doch lange hielt es nicht. Denn nur 35 Sekunden nach Start des zweiten Abschnitts traf Duisburgs Maximilian Schaludek zum Ausgleich. Die Piranhas ließen sich davon aber nicht beirren und hatten beim 2:1 von Tom Pauker die richtige Antwort parat.

Danach wurde es ungemütlich auf dem Eis. Nach einem harten Check gegen Phil Miethling kam es zu einer Auseinandersetzung an der Duisburger Bande. In dessen Folge gab es eine Zwei-Minuten-Strafe für Rostocks Thomas Voronov, während es die Duisburger härter traf. Matthias Müller wurde wegen des Checks und der Prügelei des Feldes verwiesen. Fünf Minuten lang waren die Piranhas in Überzahl. Doch das Tor machten die Gäste. Bei einem Konter tauchte der Ex-Rostocker Arthur Lemmer völlig frei vor Rostocks Torhüter Jakub Urbisch auf und markierte den Ausgleich. Und noch vor dem Ende des zweiten Drittels mussten die Raubfische in Unterzahl agierend sogar das 2:3 hinnehmen.

Die aufkommende Anspannung bei den Piranhas fiel erst ab, als Tomas Kurka in der 44. Minute den Puck nur noch zum 3:3 über die Linie drücken musste. Rabbani setzte dann den Schlusspunkt.

Im zweiten Pre-Play-off-Duell setzten sich die Halle Saale Bulls in zwei Duellen gegen die Moskitos durch. Einem 7:2 am Donnerstag folgte gestern ein 5:4-Erfolg.

Piranhas: Urbisch – Baumgardt, Gerstung, Weist, Becker, Hartmann, Richter, Rabbani, Koopmann, Miethling, Voronov, Tomanek, Pauker, Brockelt, Stanley, Kurka.

Tore:  1:0 Kurka (9.), 1:1 Schaludek (21.), 2:1 Pauker (26.), 2:2 Lemmer (33.), 2:3 Gibbons (39.), 3:3 Kurka (44.), 4:3 Rabbani (54.).

Strafminuten: Piranhas 14, Füchse 10+5+20 (Spieldauer Müller).

Zuschauer: 791.

Von René Warning

03.03.2020
Sportbuzzer Hauptrunde vorbei – Piranhas vor Pre-Play-off - Piranhas trotz Pleite für Pre-Play-offs gut gerüstet
01.03.2020
Sportbuzzer Ausscheidungsrunde erreicht! - Piranhas haben Pre-Play-off-Platz sicher
17.02.2020