Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Eishockey REC verliert gegen Hannover und Hamburg
Sportbuzzer Sportmix Eishockey REC verliert gegen Hannover und Hamburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:54 22.10.2018
Michael Bezouska vom Rostocker EC traf zum 1:0 für sein Team. Am Ende reichte es nur zu einem Punkt für die Piranhas. Quelle: Nina Cathrin Sulzer
Anzeige
Rostock

 Eigentlich hatten sich die Rostock Piranhas ein Sechs-Punkte-Wochenende vorgenommen. Doch daraus wurde nichts, im Gegenteil. Zwei Mal verließ der Eishockey-Oberligist am Ende als Verlierer die Spielfläche. Nachdem sie bereits am Freitag eine 2:4-Pleite bei den Hannover Scorpions kassiert hatten, unterlagen sich auch im Heimspiel gegen die Hamburg Crocodiles am Sonntag. Dass sie bei der 2:3(2:2, 0:0, 0:0,0:1)-Niederlage nach Verlängerung zumindest einen Punkt sicherten, war nur ein schwacher Trost. Der REC rutscht in der Tabelle aus den Play-off-Plätzen, ist nun Neunter.

REC-Trainer Christian Behncke war enttäuscht. „Wir haben erneut zu viele Zeitstrafen kassiert, die zu oft zu Gegentoren führen. Auf der anderen Seite haben wir es aber verpasst, bei Überzahl-Situationen zu treffen. Das ist ärgerlich“, haderte der Hamburger.

Gegen die Crocodiles wurden den Raubfischen die vielen Strafen zum Verhängnis. Denn bis zur 16. Minute führten die Rostocker durch einen Blitztreffer von Michal Bezouska nach nur sieben Sekunden und das Tor von Dominik Patocka (7.) schon 2:0. Doch durch zwei Strafen binnen 15 Sekunden für Bezouska und seinen Sturmkollegen Werner Hartmann agierten die Rostocker fast zwei Minuten in doppelter Unterzahl. Die Gäste aus der Elbestadt nutzten die zahlenmäßige Überlegenheit, glichen durch Tore Aaron Reinig und Iwan Mc Gowan aus.

„In der Oberliga kommt es immer mehr auf die Qualitäten der Spezialteams an. Während unsere Gegner ihre Überzahl-Situationen konsequent genutzt haben, konnten wir zu wenig Kapital daraus schlagen“, ärgerte sich Behncke.

Dennoch bescheinigte der Coach seinem Team eine tolle Moral. Denn nach dem Doppelschlag ließ seine Mannschaft die Köpfe nicht hängen und bot den Krokodilen Paroli. Doch weder im zweiten noch im dritten Drittel münzten sie das in Tore um. Zu selten kamen sie gefährlich vor das Gehäuse der Hamburger, die den Piranhas in der Verlängerung die fünfte Saisonpleite durch einen Treffer von Josh Mitchell zufügten.

Die vierte gab es bereits am Freitag gegen die Hannover Scorpions. In Mellendorf liefen die Piranhas stets einem Rückstand hinterher, konnten lediglich zum 1:2 und zum 2:3 durch Tore von Michal Bezouska und Thomas Kurka verkürzen.

Für die Piranhas steht nun ein Dreifach-Spieltag bevor. Am Freitag (20.00 Uhr) empfängt der REC die Black Dragons aus Erfurt, ehe sie am Sonntag (18.30 Uhr) zu den Moskitos Essen reisen. Zwei Tage später (19.00 Uhr) gibt dann der aktuelle Tabellenführer Hannover Indians seine Stippvisite in der Eishalle ab.

REC: Piranhas: Urbisch – Kohlstrunk, Hartmann, Gärtner, Teljukin, Kohl, Kröber – Voronov, Piehler, Beck, Brockelt, Becker, Classen, Kurka, Patocka, Koopmann, Bezouska.

Tore: 1:0 Bezouska (1.), 2:0 Patocka (7.), 2:1 Reinig, 2:2 Mc Gowan (17.), 2:3 Mitchell 63.).

Strafminuten: REC: 14, Hamburg: 8 + 5 + 20 (Spieldauerstrafe, Jakob Ustorf).

René Warning

Eishockey-Nationalspieler Dominik Kahun und die Chicago Blackhawks haben nach Verlängerung gewonnen und einen Startrekord in der nordamerikanischen Profiliga aufgestellt.

14.10.2018

Eishockey-Oberligist aus Rostock muss bei Spitzenreiter Tilburg Trappers die zweite Niederlage in Folge hinnehmen

09.10.2018

Eishockey-Oberligist aus Rostock muss bei Spitzenreiter Tilburg Trappers zweite Niederlage in Folge hinnehmen

09.10.2018