Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Eishockey Schützenfest zum Abschluss: Piranhas gewinnen mit 8:1
Sportbuzzer Sportmix Eishockey Schützenfest zum Abschluss: Piranhas gewinnen mit 8:1
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:32 05.03.2018
Arthur Lemmer (vorn) erzielte gestern Abend drei Treffer und war damit bester Rostocker Torschütze im Ostseederby. Quelle: Foto: René Warning
Anzeige
Rostock

Als gestern Abend die Schlusssirene in der Eishalle ertönte, brandete großer Jubel bei den meisten der mehr als 1000 Zuschauer auf. In ihrem letzten Saisonspiel der Eishockey-Oberliga Nord haben die Rostock Piranhas einen ungefährdeten 8:1 (3:1, 4:0, 1:0)-Erfolg im Ostseederby gegen den EHC Timmendorfer Strand gelandet. Die Fans feierten ihr Team für das spektakuläre Torfestival minutenlang. Es war ein gelungener Abschied aus einer missratenen Spielzeit. Die als Ziel ausgegebenen Play-offs wurden klar verpasst. Die Piranhas landeten mit 53 Punkten auf dem enttäuschenden vierten Platz in der Qualifikationsrunde, gleichbedeutend mit dem elften Platz in der Gesamtwertung.

Dreifach-Torschütze Arthur Lemmer freute sich dennoch über den starken Ausklang seiner Mannschaft. „Wir wollten uns versöhnlich von unseren Fans verabschieden. Das ist uns gut gelungen“, sagte der REC-Stürmer.

Schon im ersten Drittel machten die Piranhas klar, dass sie das prestigeträchtige Duell gegen die Timmendorfer gewinnen wollen. Nachdem Constantin Koopmann seine Farben in der 7. Spielminute in Führung gebracht hatte, erhöhten Michal Bezouska und Spielertrainer Tomas Kurka binnen zwei Minuten auf 3:0. Zwar konnten die Gäste kurz vor der Drittelpause auf 1:3 verkürzen, doch an der Überlegenheit der Hausherren änderte das nichts.

Nach einer langen ersten Drittelpause, in der die Bambinis des REC ein Spiel vor großer Kulisse austragen durften, bissen die Raubfische weiter kräftig zu. Kurka, Alexander Spister, Lemmer (2) erhöhten mit ihren Treffern auf 7:1 nach dem zweiten Spielabschnitt. Die Partie war damit entschieden.

Abschlussparty am 15. April

Am Freitag hingegen hatten die Rostocker ihr letztes Saison-Auswärtsspiel beim abgeschlagenen Tabellenschlusslicht EC Harzer Falken in Braunlage nach Verlängerung mit 4:5 verloren. Die Piranhas gehen fortan vorzeitig in eine lange Sommerpause. Allerdings können die Fans einige REC-Akteure noch einmal anfeuern. Am 15. April gibt es eine Saisonabschluss-Party in der Schillingallee. Dann sollen die ehemaligen Piranhas-Akteure Paul Stratmann und Tobias John verabschiedet werden. Ob ein Freundschaftsspiel gegen ein anderes Team oder ein All-Star-Game ausgetragen wird, steht noch nicht fest.

Bis zum Saisonstart 2018/19 Ende September haben die Verantwortlichen des REC eine Menge Arbeit vor sich. Lediglich die Verträge von Gino Blank, Andrej Teljukin, Michal Bezouska und Pascal Kröber laufen über den kommenden Sommer hinaus. Nach OZ-Informationen haben allerdings viele Spieler signalisiert, dass sie bleiben wollen. Gefunden werden muss ein neuer Trainer. Dass Spielertrainer Tomas Kurka in der neuen Spielzeit weiter der Coach sein wird, gilt als unwahrscheinlich.

REC-Vizepräsident Christian Trema schließt Schnellschüsse bei den anstehenden Personalfragen aus. „Wir haben im Gesamtverein noch viele Aufgaben im März. Wir lassen die Saison erst einmal sacken und werden dann ab April erste Gespräche mit unseren Spielern führen“, sagt der stellvertretende Vorstandsvorsitzende. Einen großen Umbruch soll es trotz der vielen auslaufenden Verträge nicht geben. Vor der Saison wurden junge Spieler an die Ostsee gelockt, die sich in Rostock entwickeln und den REC in die Play-offs schießen sollten. „Dieses Ziel werden wir auch in der kommenden Saison anstreben. Ob und wie viele Änderungen wir vornehmen, wird sich im Frühjahr entscheiden“, meint Trems.

Piranhas vs. Timmendorf: Stark (ab 53. Apel) – Kohlstrunk, Teljukin, Ehmann, Dörner, Blank, KröberKoopmann, Kurka, Bezouska, Piehler, Seifert, Spister, Heyter, Guts, Ratajcyk, Fetschele, Brockelt, Lemmer.

Tore: 1:0 Koopmann (7.), 2:0 Bezouska (14.), 3:0 Kurka (16.), 3:1 Dreschmann (19.), 4:1 Kurka (32.), 5:1 Spister (36.), 6:1, 7:1, 8:1 Lemmer (36., 40., 42.). Strafminuten: REC 22+10+10, EHC 24+10+10. Zuschauer: 1041.

EISHOCKEY

Oberliga, Qualifzierungsrunde

Rostock Piranhas – EHC Timmendorf 8:1

Harzer Falken – Rostock Piranhas 6:4

Herner EV – Preussen Berlin 11:1

Crocod. Hamburg – Bl. Dragons Erfurt 8:4

Preussen Berlin – Harzer Falken 6:1

Bl. Dragons ErfurtHerner EV n. P. 3:4

1.

Herner EV

44

233:136

93

2.

Crocodiles Hamburg

44

164:161

36

3.

Black Dragons Erfurt

44

152:186

54

4.

Rostock Piranhas

44

130:162

53

5.

ECC Preussen Berlin

44

117:192

45

6.

EHC Timmendorf

44

119:247

30

7.

EC Harzer Falken

44

103:216

25

René Warning

Mehr zum Thema

Eishockey-Bundestrainer Sturm will als Coach in die NHL. Das ist kein Geheimnis, obwohl er gerade erst seinen Vertrag beim DEB bis 2022 verlängert hat. Nach dem Olympia-Sensationserfolg könnte es schon bald Angebote geben. Der DEB würde ihm keine Steine in den Weg legen.

28.02.2018

Bundestrainer Marco Sturm hat seine Zukunft beim Deutschen Eishockey-Bund trotz eines Vertrages bis 2022 offen gelassen. „Ich bin noch jung. Mein Ziel ist die NHL.

01.03.2018

Eishockey-Oberliga: Piranhas empfangen am Sonntag den EHC Timmendorfer Strand

02.03.2018

Das deutsche Eishockey-Team von Pyeongchang verzichtet nach dem Olympia-Silber auf hohe Ziele für die anstehende Weltmeisterschaft. „Wir sind nicht die große Eishockey-Nation.

04.03.2018

Eishockey-Oberliga: Piranhas empfangen am Sonntag den EHC Timmendorfer Strand

02.03.2018

Oberliga: Piranhas empfangen am Sonntag den EHC Timmendorfer Strand

02.03.2018