Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Golf Kaymer fällt in der Golf-Weltrangliste aus den Top 100
Sportbuzzer Sportmix Golf Kaymer fällt in der Golf-Weltrangliste aus den Top 100
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:26 30.04.2018
Erstmals seit zehn Jahren nicht mehr in den Top-100 der Golf-Weltrangliste: Martin Kaymer. Quelle: Matt Slocum
Anzeige
Berlin

Martin Kaymer gehört nicht mehr zu den besten 100 Golfspielern der Welt. In dem am Montag veröffentlichten Ranking ist der 33-Jährige aus Mettmann nur noch auf Platz 103 gelistet.

Nach mehr als zehn Jahren ist es das erste Mal, dass Kaymer nicht mehr in den Top 100 steht. Zuletzt wurde der zweimalige Major-Sieger, der seit einer vierwöchigen Zwangspause im März wegen einer Handgelenksverletzung nach seiner Form sucht, im Jahr 2007 außerhalb der besten 100 Golfspieler der Welt geführt. 2011 führte der Rheinländer die Weltrangliste sogar für acht Wochen an.

Anzeige

Nach einer Woche Pause steigt Kaymer ab diesem Donnerstag bei der Wells Fargo Championship in Charlotte im US-Bundesstaat North Carolina wieder ins Wettkampfgeschehen ein. Ab dem 10. Mai steht dann in Ponte Vedra Beach/Florida mit der Players Championship eines der wichtigsten Turniere auf der US-Tour an. 2014 konnte er das hoch dotierte Event, das als fünftes Major des Jahres gilt, gewinnen.

An der Spitze der aktuellen Weltrangliste liegt weiter der US-Amerikaner Dustin Johnson vor seinem Landsmann Justin Thomas. Der Spanier Jon Rahm verbesserte sich auf den dritten Platz. Superstar Tiger Woods belegt jetzt Rang 93.

dpa

Mehr zum Thema

Das Ringen um eine gemeinsame Haltung in der Iran-Frage hat den Staatsbesuch von Emmanuel Macron in Washington dominiert. Heute warb er vor beiden Kammern des US-Kongresses dafür, am von Donald Trump heftig kritisierten Atomabkommen festzuhalten.

25.04.2018

Syrien steht stellvertretend für die Unfähigkeit der Weltgemeinschaft, einen grausamen Krieg zu beenden. In Brüssel sollten nun zumindest neue Hilfen für die notleidende Bevölkerung organisiert werden. Doch selbst bei diesem Thema läuft es nicht rund.

25.04.2018

Sie waren bemüht, die Wogen zu glätten. Aber Substanzielles verkünden Donald Trump und Angela Merkel nach ihrem Treffen in Washington nicht. Atmosphärisch machen Merkel und Trump Fortschritte.

27.04.2018
21.04.2018
09.04.2018