Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Handball Lösbare Aufgaben für Handballer
Sportbuzzer Sportmix Handball Lösbare Aufgaben für Handballer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 26.01.2018
Matteusz Gmerek (M.) und sein Team, die SG Uni Greifswald/Loitz, wollen in Grünheide punkten. Quelle: Foto: Ralf Scheunemann
Anzeige
Loitz/Greifswald

Die Handballteams SG Uni Greifswald/Loitz (Oberliga) und HC Vorpommern- Greifswald (MV-Liga) haben am Wochenende keine leichten Spiele auf dem Programm. Während die SG in Grünheide wichtige Punkte im Kampf um den Klassenverbleib holen muss, will das HC-Team mit einem Sieg am Liga-Mittelfeld dranbleiben.

Die Spieler der SG Uni Greifswald/Loitz stehen nach dem Heimsieg (27:21) gegen den Tabellenletzten SV Brandenburg-West vor einem nächsten „Endspiel“ im Kampf um den Klassenerhalt.

Um 18.30 Uhr erfolgt der Anpfiff zwischen dem Grünheider SV (Platz 12) und der SG Uni. Beide Mannschaften haben derzeit zehn Punkte auf der Habenseite, wobei Greifswald/Loitz ein Spiel weniger absolviert hat als Grünheide.

Im Hinspiel setzte sich der Grünheider SV mit 33:29 durch. Nicht nur unter dem Gesichtspunkt der Revanche hat dieses Spiel für Uni-Trainer Alexander Einweg eine besondere Bedeutung. „Gegen den direkten Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg darf sich ein Auftritt wie im Hinspiel nicht wiederholen. Ich bin zuversichtlich, dass unsere Mannschaft die bevorstehende Aufgabe verinnerlicht hat.“

Gegen Brandenburg habe das Team einen ersten Schritt gemacht, um zu alter Stärke zurückzufinden. Und auch die Abwehr hat sich wieder stabilisiert. „Wir werden beherzt zupacken und unsere eigenen Angriffe überlegt ausspielen müssen, um zum Erfolg zu kommen. Trotz des erkennbaren Aufwärtstrends werden wir weiter zulegen müssen, um in Grünheide erfolgreich zu sein“, sagt Einweg. Personell kann der SG-Trainer aus dem Vollen schöpfen, alle Akteure des Kaders sind einsatzfähig.

Gespannt darf man sein, wie Grünheide den Abgang seines Top-Shooters Lasse Scharge verkraftet. Er hatte Greifswald/Loitz im Hinspiel mit 13 Treffern fast im Alleingang abgeschossen. Mittlerweile geht er beim Oranienburger HC (3. Liga) auf Torejagd. Zuletzt unterlag der Grünheider SV beim VfV Berlin-Spandau mit 25:26 und wird mit Sicherheit alles daransetzen, um wieder an Greifswald/Loitz in der Tabelle vorbeizuziehen.

Die zweite Mannschaft der SG Uni Greifswald/Loitz steht am Sonnabend, 16.00 Uhr, beim verlustpunktfreien Spitzenreiter HSV Grimmen II im Verbandsliga- Punktspiel vor einer immens schweren Aufgabe.

Die Frauenmannschaft der SG Uni Greifswald/Loitz will am Sonnabend ab 15.00 Uhr beim Tabellensiebten der Verbandsliga, VfL Blau-Weiß Neukloster, den Rückstand zu den Gastgebern durch einen Erfolg auf zwei Punkte verkürzen. Die SG hat zwei Spiele weniger ausgetragen und hat derzeit 10:14 Zähler.

Für die Männer des HC Vorpommern-Greifswald (Platz 9) steht am Samstag (Anpfiff 18.00 Uhr) das nächste Auswärtsspiel in der MV-Liga auf dem Programm. Gespielt wird beim Tabellenelften Stavenhagen. Die Greifswalder Spieler gehen zuversichtlich in die Partie, schließlich hatten sie schon das Hinspiel mit 31:19 für sich entschieden. Trainer Thomas Krabbe grenzt diese Vorfreude aber ein wenig ein: „Die Stavenhagener haben zu Hause bisher erst eine Niederlage eingesteckt. Sie sind also ähnlich heimstark wie wir. Eine weitere Gemeinsamkeit ist aber auch, dass beide Teams seit drei Spieltagen sieglos sind.“ Krabbe hofft daher auf einen Sieg seiner Mannschaft: „Spielerisch sind wir sicher in der Lage, die Begegnung für uns zu entscheiden. Dabei muss es uns aber gelingen, unser komplettes Leistungsvermögen über 60 Minuten abzurufen.“

Ralf Scheunemann und Mayk Schulz

Mehr zum Thema

Insel-Handballer gewinnen in Werder mit 25:23 / Krynski in letzten zehn Minuten ganz stark

22.01.2018

Hartmut Mittelstädt fühlt sich fit

22.01.2018

Handballer der SG Uni Greifswald/Loitz bezwingen Schlusslicht Brandenburg mit 27:21

22.01.2018

Handballerinnen beim SV Warnemünde II in der Favoritenrolle

26.01.2018
Handball Ribnitz-Damgarten/Barth RHV-Damen sind klar favorisiert

Ribnitzerinnen empfangen den Tabellenletzten

26.01.2018

Wismarer Oberliga-Handballerinnen peilen nach der Korrektur der Tabelle die 3. Liga an / Morgen kommt die HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst

26.01.2018