Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Handball Mit geschlossener Teamleistung zum verdienten Sieg
Sportbuzzer Sportmix Handball Mit geschlossener Teamleistung zum verdienten Sieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 29.01.2018
Anzeige
Grünheide/Loitz

Nach einer starken Leistung im Auswärtsspiel der Oberliga-Ostsee-Spree haben sich die Handballer der SG Uni Greifswald/Loitz mit einem 34:27 (16:13)- Sieg beim Grünheider SV belohnt. Mit nun 12:16 Punkten hat sich die SG auf den zehnten Tabellenplatz vorgearbeitet.

Die Freude stand SG-Trainer Alexander Einweg förmlich im Gesicht geschrieben. „Über den unbedingten Willen, die Punkte mitzunehmen, steigerte sich die gesamte Mannschaft von Minute zu Minute. Vor allem die Tempoverschärfungen im Angriffsspiel und die daraus resultierenden erfolgreichen Abschlüsse ließen den Glauben der Spieler an sich selbst wachsen.“ Seine Mannschaft habe zwar nur schwer ins Spiel gefunden und im ersten Drittel beim Torabschluss zu schnell agiert, doch später mit viel Kampfgeist und Moral sogar in Unterzahl die entscheidenden Akzente setzen können. „Wenn diese Leistung zum Maßstab für die weitere Saison wird“, sagt Einweg, „dann ist der Klassenverbleib möglich.“

Nicht nur Fitnesstrainer Malte Löning war mit der beeindruckenden Physis der Spieler zufrieden: „Fitness fängt im Kopf an und da haben die Spieler mit dem Glauben an sich selbst diesmal ein dickes Ausrufezeichen gesetzt.“

In der ersten Halbzeit gab die SG Uni eine schnell herausgespielte 4:2-Führung ab und sah sich nach 20 Minuten mit 10:11 im Rückstand. Mit unbändigem Kampfeswillen riss die Mannschaft das Spiel an sich und setzte sich durch Treffer von Lukasz Stefanicki, Hannes Lemcke (3) und Aleksander Kokoszka auf 15:11 (28.) ab. Ein stark haltender Michael Borchardt und ein energisch zupackender Abwehrblock, aus dem Robert Schulz und Radoslaw Wolski herausragten, waren der Ausgangspunkt für diesen Zwischenspurt. Bis zur Halbzeitpause kam Grünheide aber noch auf 13:16 heran.

Die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit spielte Greifswald/Loitz fast durchgängig in Unterzahl. Wolski und Stefanicki mussten gleich zweimal auf die Bank. Trotz dieser prekären Situation baute die SG den Vorsprung auf 22:17 (40.) aus. Vor allem Julian Schramm und Matteusz Gmerek lieferten auf den Außenpositionen bemerkenswerte Leistungen ab. Im weiteren Spielverlauf war es immer wieder Stefanicki, der mit seiner Schnelligkeit und seinen Toren die entscheidenden strategischen Fäden im Spiel der SG zog. Trotz der mittlerweile klaren Führung von 33:25 (58.) gab die SG Uni keinen Meter preis, kämpfte in Abwehr, Rückraum und Angriff verbissen und ließ Grünheide keine Chance zu einer Aufholjagd.

Mannschaftskapitän Erik Schumacher, der in der Schlussphase zwei Treffer erzielte, freute sich: „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Aufbauend auf den Paraden unseres bärenstarken Torwarts, Michael Borchardt, haben wir gekämpft und letztlich verdient gewonnen. Bemerkenswert war die Leistung von Lukasz Stefanicki, der immer mehr die Rolle des Spielmachers an sich zieht.“

SG Uni: Borchardt, Weier – Schulz, Wolski 4, Schramm 7, Seidel, Hagemeier, Olejniczak, Gmerek 4, Kokoszka 7/3, Lemcke 5, Stefanicki 5, Schumacher 2.

Strafminuten: Grünheide 4, SG 12.

Strafwürfe: Grünheide 4/3, SG 3/3.

Ralf Scheunemann

Mehr zum Thema

Die Zahlen sind dramatisch. Rund 40 Prozent seiner Mitglieder hat der Sportkeglerverband Mecklenburg-Vorpommern in den letzten 15 Jahren verloren. Die Aktiven werden immer älter und den Jugendlichen fehlt es an Interesse. Doch es gibt Ausnahmen, wie Niklas Tamm. Er wechselte vom Fußball zum Kegeln.

24.01.2018

Teams der SG Greifswald/Loitz und des HC Vorpommern-Greifswald sind siegessicher

26.01.2018

Der Sassnitzer war über 50 Jahre Handballtrainer und Sportlehrer in der Hafenstadt und erlangte viele landesweite Siege mit seinen Spielerinnen von Empor Sassnitz.

26.01.2018

Wismarer Oberliga-Handballerinnen gewinnen gegen HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst aus Brandenburg 24:19

29.01.2018

Die zweite Mannschaft der Wismarer TSG-Handballerinnen hat ihr Auswärtsspiel in der MV-Liga beim TSV Bützow mit 23:28 (12:17) verloren.

29.01.2018

A-Jugend des HC Emporverliert in Hamburg mit 22:26

29.01.2018