Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Laufen Stralsunder laufen auf dem Darß
Sportbuzzer Sportmix Laufen Stralsunder laufen auf dem Darß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 25.04.2018
Christian Ramlow (Nr. 225) absolvierte den Marathon. Quelle: Foto: Kobsch
Wiek

Die Bedingungen waren so gut wie lange nicht – bei Sonnenschein und frühsommerlichen Temperaturen gingen etwa 1000 Athleten aus ganz Deutschland beim Darß-Marathon an den Start. Die Rundstrecke von Wiek über Prerow nach Ahrenshoop und Born, über Deiche und Wiesen, am Steilufer entlang und durch den Darßer Urwald stellte hohe Ansprüche an die Kraft und Ausdauer der Athleten. In den Ortschaften sorgten Anwohner mit Beifall und kulturellen Beiträgen für eine Art Volksfeststimmung.

Im Halbmarathon war Stefan Hohenstein vom TSV 1860 Stralsund mit der sehr guten Zeit von einer Stunde, 33 Minuten und 44 Sekunden der schnellste Sundstädter. Er belegte Platz fünf in der Altersklasse M 50. In der gleichen Kategorie traten Rüdiger Arndt vom SV HK Stralsund (1:40:13 h) und Hendrik Scheuschner von der Stralsunder Brigade I (1:40:17 h) an.

In der M 55 konnten sich mit Jens Hasler (4. Platz; Stralsunder Brigade I) in 1:36:20 Stunden und Roland Still (8. Platz; FHSG Stralsund) in 1:39:57 Stunden zwei Athleten unter den Top-Ten platzieren.

Arnd Lander von der Fachhochschul-Sportgemeinschaft erkämpfte in der M 60 den dritten Rang (1:37:36 h) und wurde wie Gerhard Pich (2:15:13 h) vom SV HK Stralsund als Zweiter in der M 75 im Rahmen der Veranstaltung für seine sportliche Leistung geehrt.

Bei den Frauen hatte Juliane Wormsbächer (10.Platz W 30) die schnellsten Beine. Sie finishte nach 1:49:37 Stunde. Lina Kursinski (1:53:44 h) von den Torpedos Richtenberg schaffte es als Dritte (W 20) aufs Podest.

Nur drei Läufer aus der Region Stralsund wagten sich auf die Marathondistanz. Christian Ramlow von der FHSG Stralsund absolvierte den anspruchsvollen Rundkurs in 3:30:56 Stunden mit neuer persönlicher Streckenbestzeit und wurde Sechster (M 45).

Andre Kobsch

Veranstalter erwarten wieder über 3000 Sportler

14.04.2018

Veranstalter erwarten wieder über 3000 Sportler

14.04.2018

Das Laufteam der Uni-Medizin will im Mai in Polen an einen Spendenlauf teilnehmen, bei dem sämtliche Einnahmen an die Rückenmarksforschung gehen. Doch was macht den Lauf so besonders?

16.04.2018