Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Motorsport Enduro: Feldt gewinnt Heidepokal
Sportbuzzer Sportmix Motorsport Enduro: Feldt gewinnt Heidepokal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:57 08.04.2019
Björn Feldt (MC Grevesmühlen) Quelle: Foto: privat
Anzeige
Vellahn

Bei bestem Frühlingswetter nahmen 170 Fahrer aus fast allen norddeutschen Bundesländern an der achten Enduro-Wertungsfahrt des MC Vellahn teil. Es erfolgten Wertungen um die Norddeutsche und die ADMV-Geländemeisterschaft, den ADAC Enduro-Cup sowie die Landesmeisterschaft. Dabei mussten zweimal je drei Runden über je drei Runden und jeweiligen Leistungsprüfungen auf der vom Veranstalter bestens vorbereiteten Anlage ausgetragen werden. Die 4,5 km langen Leistungsprüfungen waren dann das Zünglein an der Waage im Kampf um die Siegpunkte.

Die Championatswertung der Besten aller Klassen und damit auch den Heidepokal gewann der favorisierte Björn Feldt vom MC Grevesmühlen. Überraschend stark präsentierte sich der Senior +40 Arne Domeyer vom MC Rehna mit seinem zweiten PLatz vor dem Woltersdorfer Nico Rambow. Feldt (Sportfahrer) und Domeyer siegten auch in ihren Klassen. Die weiteren Sieger wurden der 18-jährige Lane Heims vom MC Boizenburg, Julian Schramm E2, Ingo Lange (beide Rehna) E3, Olaf Szukat (Porz) s 50+, Leon Thoms (Teterow) Hobby sowie Jörg Wildhagen (Boizenburg) Klassik.

Die Auswertung der Mannschaftswertung steht noch aus. Dabei musste Wolgast mit Gerrit Helbing, der bei der Europameisterschaft in Portugal startete und Rehna 1 auf den verletzten Tilman Krause verzichten. Beste Chancen auf den Tagessieg hat Rehna 2 mit den Assen Arne Domeyer und Julian Schramm.

Horst Kaiser

Motorsport Saisonauftakt bei Motorsportlern - Feldt einer der heißesten Favoriten

180 Meldungen wurden für die Enduro-Rennen am Sonnabend in Vellahn (bei Hagenow) abgegeben, wo es auch um die deutsche Gelände-Meisterschaft geht. Fahrer aus ganz Norddeutschland sind am Start. Zu den heißesten Favoriten gehört Björn Feldt vom MC Grevesmühlen.

03.04.2019

Sebastian Vettel kann sich seine Patzer in den vergangenen Rennen noch immer nicht so richtig erklären. Dass er für seine misslungenen Manöver kritisiert wird, ist für ihn irgendwie schon okay. Vettel betont aber, dass er nichts Dummes gemacht habe.

25.10.2018

Er hat Mercedes zum Weltmeister-Team geformt. Seit 2013 trägt Toto Wolff die Verantwortung für die Silberpfeile. Er versteht sich als Manager. Er weiß, wie er vor allem mit seinem Superstar-Piloten umzugehen hat. Der frühe Tod seines Vaters hat Toto Wolff geprägt.

25.10.2018