Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Motorsport Ricciardo weist Ferrari-Spekulation zurück
Sportbuzzer Sportmix Motorsport Ricciardo weist Ferrari-Spekulation zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:59 26.04.2018
Begehrt bei den Formel-1-Topteams: Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo. Quelle: Luca Bruno/ap/dpa
Anzeige
Baku

Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo hat Spekulationen über eine Vereinbarung mit Sebastian Vettels Ferrari-Team für die nächste Formel-1-Saison zurückgewiesen.

„Das ist nicht wahr“, stellte der Australier vor dem Grand Prix von Aserbaidschan klar. Der 28-Jährige, dessen Vertrag bei Red Bull Ende dieser Saison ausläuft, gilt als Kandidat für Mercedes und Ferrari.

Anzeige

„Ich würde nirgendwo hingehen, nur um des Wechselns willen. Ich würde sicher gehen, dass es etwas Besseres ist als jetzt“, sagte Ricciardo, der nach eigener Aussage bisher nur mit Red Bull Gespräche über die Zukunft geführt hat. „Ich kann bis zum Sommer warten, wenn bis dahin nichts anderes passiert.“ Ricciardo fuhr 2014 in seiner ersten Saison für Red Bull an Vettels Seite.

In Baku tritt der Mann aus Perth mit besten Erinnerungen an, nachdem er in einem chaotischen Grand Prix am Kaspischen Meer 2017 gewann. Vor dem Rennen in Baku musste sich der China-Sieger allerdings einem kleinen Eingriff an seiner Lippe unterziehen. Ricciardo hatte sich nach eigenen Angaben rund um den zweiten Saisonlauf in Bahrain eine Entzündung eingehandelt, nachdem er immer wieder auf dieselbe Stelle gebissen hatte. Wie Ricciardo in einem Beitrag auf der Internetseite seines Formel-1-Rennstalls am Donnerstag weiter schrieb, ließ er sich gleich nach der Rückkehr aus China in London behandeln.

dpa

Mehr zum Thema

Beim Empfang seines französischen Kollegen Emmanuel Macron bemüht Donald Trump reichlich Pathos. Aber das kann nicht über die Unterschiede zwischen den beiden Präsidenten hinwegtäuschen. Macron wartet mit neuen Vorschlägen zum Umgang mit dem Iran auf.

24.04.2018
Politik Staatsbesuch im Weißen Haus - Von hellem Glanz und Sachpolitik

Trump macht auf der Weltbühne einen feinen Unterschied zwischen Person und Politik. Internationale Beziehungen reduzieren sich bei ihm auf persönliche. Macht der Glanz des Besuchs für Macron nun einen Unterschied, oder blendet er nur?

24.04.2018
Motorsport Großer Preis von Aserbaidschan - Hamilton will raus aus dem Niemandsland

Sebastian Vettel reist als WM-Spitzenreiter auch nach Baku. Dort sorgte der Ferrari-Pilot 2017 mit einer Rüpelattacke gegen Lewis Hamilton für einen Formel-1-Eklat. Der Mercedes-Star hofft endlich auf die Wende. Red Bull will an den China-Grand-Prix anknüpfen.

25.04.2018