Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Pferdesport Erste Ostsee-Trophy in Redentin
Sportbuzzer Sportmix Pferdesport

Erste Ostsee-Trophy der Springreiter in Redentin

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 10.09.2020
Kathrin Wiedmer, Turnierchefin bei der 1. Ostsee-Challenge in Redentin, sitzt auch selbst im Sattel, hier von Checker. Quelle: Foto: Jutta Wego
Anzeige
Redentin

Zum ersten Mal findet in Redentin zwischen Wismar und der Insel Poel ein Springreitturnier statt. Das Teilnehmerfeld für die 1. Ostsee-Trophy liest sich wie das Who‘s Who der Reitelite von MV. Aus dem Nordosten hat fast alles gemeldet, was Rang und Namen hat.

Neben André Thieme (Plau am See) gehört auch Holger Wulschner (Groß Viegeln) dazu, seit mehr als zwei Jahrzehnte der erfolgreichste ostdeutsche Pferdesportler. Starke Reiter wie Robert Bruhns, Felix Ewald, Christoph Kauert, Thomas Kleis (nach langer Verletzung erstmals wieder im Sattel), Nele Kortsch, Christoph Lanske, André Plath und Siegmar Ströhmer werden sich am Sonntag im Großen Zwei-Sterne-Preis mit den beiden früheren Derbysiegern messen.

Anzeige

„Wir freuen uns, dass uns das Hofgut Redentiner Mühle in dieser krisengeschüttelten Corona-Zeit erstmals ein Turnier anbietet, bei dem allein 12 M- und S-Springen, aber auch sieben Prüfungen für den Basissport ausgeschrieben sind“, sagt André Thieme. „Wir können sowohl erfahrene Pferde zum Einsatz bringen als auch solche, die noch Erfahrungen sammeln müssen.“

Nach dem Auftakt am Donnerstag erfolgt einen Tag später bereits um 7.30 Uhr das erste Startsignal. Das erste S-Springen des Turniers beginnt um 13.30 Uhr und ist mit 65 Meldungen zahlenmäßig sehr stark besetzt..

Am Samstag startet das Programm um 8 Uhr mit einer Zwei-Sterne M-Prüfung. Das offene S-Springen danach (ab 12.30 Uhr) ist als Championat zugleich eine Wertungsprüfung im Cup der ostdeutschen Reiter, dessen Finale im Rahmen des Weltcupspringens im Januar 2021 in Leipzig stattfindet. Höhepunkt am Sonntag ist ab 14 Uhr der Große Preis, ein Zwei-Sterne Springen der schweren Klasse mit Hindernissen bis 1,45 m Höhe.

Bis zu 500 Personen, die alle registriert werden, dürfen sich mit behördlicher Genehmigung zeitgleich auf der Anlage befinden. „Wir sind sicher, dass wir alle Auflagen erfüllen und freuen uns auf alle Reiter und Besucher. Wir wollen gute Gastgeber sein“, sagt Turnierleiterin Kathrin Wiedmer.

Von Kai Rehberg