Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportmix Schwitzen für die neue Saison
Sportbuzzer Sportmix Schwitzen für die neue Saison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 29.07.2019
Trotz der sommerlichen Hitze starteten die Handball-Männer der TSG Wismar mit ihrem Trainingsauftakt in die neue Saison. Quelle: Daniel Koch
Anzeige
Wismar

Nach einer längeren Pause, die mit Ausdauer- und Krafttraining im Juni kurz unterbrochen wurde, befinden sich die Handballer der TSG Wismar längst wieder in der Vorbereitung auf die neue Spielzeit in der MV-Liga. Bekanntlich sind das nicht die beliebtesten Wochen bei den Spielern. Denn bevor der erste Pfiff am 1.9. erfolgt, läuft viel Schweiß in den Einheiten. „Das gehört nun mal dazu. Es wird wieder eine lange Saison und damit es eine gute wird, müssen wir jetzt die Grundlagen bilden.“ sagt Linksaußen Willem Lübkemann und Trainer Sven Hünerbein ergänzt augenzwinkernd: „Alle, die mal Handball gespielt haben, liebten diese Zeit.“ Umso erfreuter konnte er feststellen, dass seine Jungs ordentlich mitziehen und die Regeneration schnell bei ihnen einsetzt. „Das ist schon ein verrückter Haufen. Es wird trotz der Belastung viel gelacht. Das ist auch wichtig.

Saison beginnt eine Woche früher mit Pokalrunde

Trotzdem pushen sie sich untereinander und jeder versucht, sein Maximum rauszuholen.“, sieht der Trainer die bisherigen Einheiten positiv. Bereits frühzeitig ist aber auch der Handball wieder Teil des Trainings. Denn in diesem Jahr beginnt die Saison durch die erste Pokalrunde schon eine Woche früher. Dabei gastiert die TSG am 1.9. beim Vellahner SV (Bezirksliga West). „So haben wir aber vor dem heißen Start in die Liga nochmal einen Test unter Wettkampfbedingungen.“ sieht Hannes Jehring das ganze positiv und freut sich nebenbei, mit dem Spiel in Lübtheen, fast ein „Heimspiel“ zu haben. Den Start in die MV-Liga gibt es dann bereits eine Woche später. Am 7.9. wird um 18.00 Uhr der HSV Grimmen empfangen und zwar in der Sporthalle Dorf Mecklenburg, der Heimspielstätte in den nächsten zwei Jahren. „Unser Wohnzimmer wird ja nun etwas flott gemacht. Daher dieser Umzug in die Nachbargemeinde. Wir freuen uns aber schon darauf und vielleicht können wir dadurch auch ein paar Einheimische als Zuschauer gewinnen. Denn die Mecklenburger sind ja bekanntlich sehr sportbegeistert.“ schaut Spielmacher Felix Schrimpf nach vorne.

TSG beim Ospa-Cup in Bad Doberan dabei

Bis es aber so weit ist, steht für die Mannschaft noch einiges auf dem Fahrplan in der Vorbereitung. Ein dreitätiges Trainingslager vom 9.-11.8. in Wismar, die Teilnahme am Ospa-Cup in Bad Doberan am 17.8., der Schwedenlauf am 18.8. und vielleicht noch zwei Testspiele, sind die Eckpfeiler bis zum Start. Wie sieht nun das Gesicht des Teams für das nächste Jahr aus? „Das Grundgerüst bleibt, das freut uns natürlich. Aber es gibt auch Abgänge und neue Gesichter.“ gibt Sven Hünerbein einen Blick in den Kader. Mit Michael Boos, Swen Büscher, Axel Stender und Thomas Brosowski geht nicht nur eine Menge Erfahrung von Bord. Es sind vor allem Gesichter, die diese Mannschaft geprägt haben und fest mit der TSG verwurzelt sind. „Ohne diese Jungs und einige andere würde es den Wismarer Männerhandball gar nicht mehr geben. Das ist ihnen hoch anzurechnen.“ spricht Sven Hünerbein voller Achtung von ihren Leistungen und fügt an: „Sie haben allen Neuen immer wieder klar gemacht, was es bedeutet, für diese Mannschaft zu spielen. Und daher wollen wir sie weiterhin binden, in welcher Form auch immer. Bei Bedarf stehen sie sicherlich auch Standby noch bereit.“

Neue Gesichter im TSG-Kader

Aber auch neue Gesichter gibt es im Kader. Mit Pascale Stender (20) kommt ein Spieler von den Mecklenburger Stiere Schwerin 2 nach Wismar. Er soll für mehr Gefahr aus dem Rückraum sorgen und damit das Angriffsspiel flexibler machen. „Pascale ist durch den Nachwuchs der Stiere gegangen und ist gut ausgebildet. Wir sehen mit ihm mehr Möglichkeiten im Positionsspiel, er kann auch mal einfache Tore erzielen und hat dabei trotzdem einen Blick für die Spielsituation. Schön, dass er sich für uns entschieden hat.“ freut sich Sven Hünerbein. Von der SG Matzlow-Garwitz kommt der zweite Neuzugang. Daniel Littwin (21) erweitert den Kreis der Linkshänder in der Mannschaft und sieht sich auf der Rechtsaußenposition zu Hause. Das TSG-Team ist aber nicht ganz neu für ihn, denn er trainiert bereits seit zwei Jahren regelmäßig mit. „Da Daniel auf der Werft seine Ausbildung macht, war er zweimal wöchentlich bei uns beim Training. Daher kann ich sagen, dass Daniel sehr große Einsatzbereitschaft zeigt und über die seltene Gabe verfügt, beidhändig werfen zu können. Das schafft einige Möglichkeiten.“ berichtet Sven Hünerbein über das zweite neue Gesicht. Der Dritte im Bunde kommt aus dem eigenen Nachwuchs. Alex Wicht (17) ist in der TSG groß geworden und trainierte auch schon mal für eine Zeit mit dem Männerteam. Doch dann ging es für ein Jahr erstmal über den großen Teich, wo er ein Auslandsjahr in den USA machte. „Alex hat ein großes Kämpferherz und will sich stets verbessern. Das sehen wir in jedem Training. Bei uns soll er den Schritt in den Erwachsenbereich gehen und wir wollen ihn dabei weiterentwickeln.

Sven Meyer

Der 21-jährige Diagonalangreifer wird in seine zweite Saison an der Ostsee gehen. Krabel kam 2018 von den Netzhoppers Königs Wusterhausen aus der 1. Bundesliga. In der neuen Saison soll er sich zum Leistungsträger entwickeln.

22.07.2019

Mit sieben neuen Spielern werden sich ab Montag die Rostock Seawolves auf die zweite Saison in der ProA vorbereiten. Ein neues Trainingszentrum in Bargeshagen steht dafür kurz vor der Fertigstellung.

22.07.2019
Sportmix Sport, Spiel und Spaß bei Traditionnsfest - Fischerfest in Greifswald

Ryck-Hangeln, Beachvolleyball und Beach-Soccer gehörten zu den sportlichen Angeboten beim traditionellen Greifswalder Fischerfest am Wochenende. Für das traditionelle Boddenschwimmen wurde wegen des Windes die Strecke geändert.

21.07.2019