Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportmix Seawolves weiter auf Talfahrt
Sportbuzzer Sportmix Seawolves weiter auf Talfahrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 31.10.2019
Kalidou Diouf von den Rostock Seawolves steigt gegen die Uni Baskets Paderborn hoch zum Korb.hoch zum Korb. Quelle: Thomas Käckenmeister / Verein
Anzeige
Paderborn

Die Pleitenserie der Rostock Seawolves nimmt beängstigende Ausmaße an. Der Basketball-Zweitligist verlor gestern Abend das sechste von sieben Spielen in der ProA, kassierte gegen die Uni Baskets Paderborn eine 76:85 (41:44)-Pleite. Es war bereits die fünfte Niederlage in Serie, was es seit dem Aufstieg in die zweite Bundesliga ProB 2014 und der Zugehörigkeit in der ProA seit der vergangenen Saison noch nicht gab. Eine schlimmere Negativserie ist bereits über zehn Jahre her.

„Wir hatten uns viel vorgenommen, aber uns fehlte das Wurfglück. Wir haben leider nur elf von 32 Drei-Punkte-Würfen getroffen. Das ist richtig bitter“, haderte Thomas Käckenmeister, Medienverantwortlicher der Seawolves.

Dabei gestalteten die Gäste das Spiel insgesamt ausgeglichen. Lediglich im dritten Abschnitt gelangen den Rostockern neun Zähler weniger (15:24). Damit lagen die Seawolves vor dem Schlussabschnitt schon mit 56:68 zurück. Eine Hypothek, die im vierten Viertel zu schwer wog.

Viel Zeit um über die Niederlage nachzudenken haben die Seawolves allerdings nicht. Schon am Sonntag (16 Uhr) geht es für sie weiter. Dann empfangen sie in der Stadthalle die Artland Dragons zum Heimspiel.

Seawolves:Diouf 21 Punkte/8 Rebounds, Jost 18/3, Marin 12/1, Bogdanov 9/1, Sitton 8/3, Hujic 6/3, Pope 2/4, Alte 0/3, Buchholz, Nicholas, Skobalj.

Von René Warning

Die US-amerikanische Nationalspielerin Justine Wong-Orantes kam vor ein paar Tagen zum deutschen Volleyball-Rekordmeister. Den Supercup hat sie an ihrem ersten Arbeitstag gewonnen. Weitere Titel sollen folgen. Und im kommenden Jahr will die 24-Jährige mit dem US-Team zu den Spielen nach Tokio.

29.10.2019

Das war ein ungefährdeter Heimsieg. Die Drittliga-Handballer vom HC Empor Rostock haben am Sonntag einen nie gefährdeten 30:21-Heimsieg gegen den Oranienburger HC gefeiert. Vor 750 Zuschauern lag das Team von Trainer Till Wiechers von Beginn an vorn. In der Tabelle verbesserte sich der HCE auf den zweiten Platz hinter Dessau-Roßlau.

27.10.2019

Weil von den zurückliegenden vier Drittliga-Spielen nur eines gewonnen wurde, herrscht bei den Rostocker Handballern eine gewisse Unzufriedenheit. Der Tabellendritte will am Sonntag (16.30 Uhr, Ospa-Arena) beim Heimspiel gegen Oranienburg die Chance nutzen und einen Sieg feiern.

24.10.2019