Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sportmix Hannes Ocik: Ruder-Weltmeister im Deutschland-Achter
Sportbuzzer Sportmix Hannes Ocik: Ruder-Weltmeister im Deutschland-Achter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:49 09.09.2019
Hannes Ocik (28) aus Rostock, Welt- und Europameister im Deutschland-Achter Quelle: Getty Images
Anzeige
Rostock

Hannes Ocik aus Rostock ist 28 Jahre alt, startet für die Schweriner Rudergesellschaft und sitzt als Schlagmann im erfolgreichsten deutschen Ruderboot, dem Deutschland-Achter. Das Boot holte bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio die Silbermedaille, wurde von 2015 bis 2019 fünf Mal in Folge Europameister und von 2017 bis 2019 drei Mal in Folge Weltmeister.

Ocik wohnt in Rostock und Dortmund, wo er im Ruderleistungszentrum des Deutschland-Achters trainiert. Trainingsaufwand pro Woche circa 30 Stunden inklusive Physiotherapie, Regeneration. Wettkämpfe kommen dazu. Als Polizist bei der Landespolizei ist Ocik bis zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio freigestellt und verdient als Polizeimeister und Mitglied der Sportfördergruppe monatlich ca. 2100 Euro netto.

30.000 bis 40.000 Kilometer pro Jahr für Wettkämpfe

Dazu kommt eine Grundförderung über die Deutsche Sporthilfe von 800 Euro monatlich. Das Audizentrum Autohaus Ahnefeld in Schwerin stellt dem Ruderer als Partner einen Audi A3 oder A4 zur Verfügung. Allein für Fahrten zum Training oder zu Wettkämpfen fährt Ocik damit 30 000 bis 40 000 Kilometer pro Jahr. Der Pumpenhersteller Wilo in Dortmund übernimmt als Sponsor des Deutschland-Achters die Reisekosten für Wettkämpfe und die Kosten für Trainingslager.

Dazu hat Ocik die Ostseesparkasse als Sponsor, die ihm zum Beispiel 30 bis 40 Prozent der Kosten für zwei neue Trainingsboote à 22 000 Euro übernimmt. Prämien oder Startgelder gibt es im Rudersport so gut wie gar nicht. Am Wochenende startet der Deutschland-Achter beim Schleswig-Holstein Netz Cup – der als härteste Ruderregatta der Welt bekannte Wettkampf ist der einzige, bei dem der erfolgreiche Achter Startgeld erhält. Außerdem bekommen die Sportler Prämien für olympische Medaillen.

Ziel: Tokio 2020

Hannes Ocik sagt: „Das reicht alles für einen bescheidenen Single-Haushalt. Ich habe keine Familie, meine Freundin lebt in Hamburg, wo ich oft bin. Ich muss aber trotzdem eine Wohnung in Rostock und ein WG-Zimmer in Dortmund finanzieren. Im Zentrum steht das Training und die Leistung. Mein Ziel ist Tokio 2020. Nur weil ich Weltmeister in dem Boot geworden bin, heißt das nicht, dass ich nächstes Jahr automatisch dabei sein werde. Da kämpfen 24 Leute um acht Plätze.“

Alles zu diesem Thema

Porträt: Ruder-Weltmeisterin Marie-Louise Dräger musste Geld für ihren WM-Start „erbetteln“

Kommentar zum Thema: Es gibt eine Schieflage im deutschen Sport

Wie finanzieren sich andere Sportler? Wir haben nachgefragt:

Lea Sophie Friedrich: Radsprinterin aus Dassow

Hannes Ocik: Ruder-Weltmeister im Deutschland-Achter

Malte Winkel und Matti Cipra vom German Sailing Team

Lena Meißner: Triathletin aus Neubrandenburg

Von Michael Meyer

Die Rostockerin Marie-Louise Dräger ist spitze in ihrem Sport, aber das Budget ist knapp. Wie gestaltet sie ihren Alltag als Polizeimeisterin, Ruder-Weltmeisterin und alleinerziehende Mutter?

09.09.2019

Die Zweitliga-Footballer der Rostock Griffins haben auf in Lübeck beim Vizemeister vor 1136 Zuschauern mit 33:16 gewonnen. Am Ende gab es noch eine Massenschlägerei, bei der drei Spieler jeder Mannschaft und ein Rostocker Assistenztrainer vom Platz gestellt wurden.

08.09.2019

Die ersten Flieger hoben um kurz nach 7.00 Uhr aus Warschau ab. Die deutschen Volleyballerinnen reisten nach dem verpassten Einzug ins EM-Halbfinale umgehend aus Polen ab. Es flossen Tränen. Dennoch überwiegt der Stolz auf eine starke EM.

06.09.2019