Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Fit und Gesund (OZ-Serie) Experten am Mittwoch zum Thema Allergien am OZ-Telefon
Thema F Fit und Gesund (OZ-Serie) Experten am Mittwoch zum Thema Allergien am OZ-Telefon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:13 21.03.2017
Experten beantworten am Mittwoch Fragen zum Thema Allergien am OZ-Telefon.
Experten beantworten am Mittwoch Fragen zum Thema Allergien am OZ-Telefon. Quelle: OZ
Anzeige
Rostock

Wer an einer Pollenallergie leidet, blickt dem Frühling häufig wenig entspannt entgegen. Sobald beispielsweise Haselnuss, Erle oder Birke blühen, kann das nämlich für die Betroffenen zur Qual werden.

Der menschliche Körper reagiert auf Substanzen wie Pollen, sogenannte Allergene, auf verschiedene Art und Weise. Zu den körperlichen Beschwerden zählen tränende und juckende Augen, ein ständiger Niesreiz, Atemnot aufgrund geschwollener Schleimhäute sowie anhaltende Magen-Darm-Beschwerden. Im Extremfall kann es es zu einem allergischen Schock kommen, in dessen Folge sogar ein Atem- und Kreislaufstillstand möglich ist.

Laut der Europäischen Stiftung für Allergieforschung in Berlin müssen bereits mehr als 15 Millionen Menschen in Deutschland mit einer Allergie leben. Zu den häufigsten Erkrankungen gehören dabei die Pollen- und die Hausstaubmilbenallergie. Weil immer mehr Bundesbürger von einer Allergie betroffen sind, nimmt dieses Problem auch einen besonderen Platz innerhalb der OZ-Ratgeber-Serie „Fit und Gesund“ ein. Um kompetente Auskünfte auf alle Ihre Fragen geben zu können, werden am Mittwoch namhafte Mediziner beim OZ-Telefon-Forum auf Leserfragen antworten.

Was kann man vorbeugend gegen Pollen-Allergien tun? Wodurch gerät das körpereigene Abwehrsystem aus dem Gleichgewicht? Welche Rolle spielt in diesem Zusammenhang die Ernährung? Welche Langzeittherapien gibt es? Wie gelingt es, sich gegen eine Hausstaubmilbenallergie wirksam zu wappnen? Welche Symptome sind bei dieser Erkrankung besonders zu beachten? In welchen Monaten vermehren sich die Hausstaubmilben extrem stark? Wann droht den Erkrankten chronisches Asthma?

Auf diese und alle anderen Fragen zum Thema „Allergie – was nun?“ geben morgen Auskunft: Dr. Stine Lutze, Oberärztin an der Klinik und Poliklinik für Hautkrankheiten der Universität Greifswald, Prof. Dr. Steffen Emmert, Leiter der Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Venerologie der Rostocker Universitätsklinik, sowie Facharzt Prof. Dr. Stephan Sollberg aus Parchim.

Die Experten sind am Mittwoch in der Zeit von 11 bis 13 Uhr telefonisch unter ☎ 0381 / 365100 erreichbar!

Werner Geske

Mehr zum Thema

MV will Gesundheitsland Nr. 1 sein. Doch dem Land droht Ärztemangel.

18.03.2017

Der Rostocker Michael Gemballa litt an „Fliegenden Mücken“ / Nach mehreren Laser-Operationen durch den Rostocker Prof. Jünemann ist er vom lästigen Flimmern vor den Augen befreit

20.03.2017

Er operiert unter dem Mikroskop: Prof. Dr. Stefan Clemens aus Greifswald zählt zu den bundesweit wenigen Universalchirurgen in der Augenheilkunde. Er nimmt auch Transplantationen der Hornhaut vor.

20.03.2017