Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Infoline US-Astronauten verrichten Außenarbeiten an Raumstation ISS
Thema H Hochschulen Infoline US-Astronauten verrichten Außenarbeiten an Raumstation ISS
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:49 29.03.2018
Außeneinsatz an der Raumstation ISS. Quelle: Nasa Tv
Anzeige
Moskau

Zwei US-Astronauten haben bei einem Außeneinsatz an der Internationalen Raumstation ISS wichtige Wartungsarbeiten vorgenommen.

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa zeigte Bilder, wie sich Drew Feustel und Ricky Arnold in weißen Raumanzügen an der Außenwand des fliegenden Labors entlang hangelten.

Anzeige

Die beiden sollten Antennen an der ISS befestigen. Diese sind Teil eines künftigen Experiments, bei dem die Temperatur von Pflanzen auf der Erde gemessen werden soll, um abschätzen zu können, wie viel Wasser sie benötigen. Zudem sollten sie eine Kamera austauschen.

Auch ein mögliches Ammoniak-Leck sollten Feustel und Arnold prüfen und beheben. Die russische Agentur Ria Nowosti hatte am Vortag gemeldet, dass an der Außenseite des US-Segments eine kleine Menge der giftigen Substanz ausgetreten sei. Es bestehe keine Gefahr für die Raumstation, hieß es unter Berufung auf Nasa-Kreise. Ammoniak wird auf der ISS verwendet, um den Stromkreislauf zu kühlen.

Der Außeneinsatz verzögerte sich um knapp anderthalb Stunden, weil der Test der Raumanzüge länger gedauert hatte als geplant. Aber: „Beide Raumanzüge sind in exzellentem Zustand“, sagte ein Nasa-Kommentator in einer Internet-Übertragung. Der Einsatz sollte etwa sechseinhalb Stunden dauern.

Derzeit arbeiten auf dem Außenposten der Menschheit rund 400 Kilometer über der Erde insgesamt drei Amerikaner, zwei Russen und ein Japaner. Im Juni fliegt der Astronaut Alexander Gerst zum zweiten Mal zur ISS und wird ihr erster deutscher Kommandant.

dpa

Mehr zum Thema
Infoline Bestände weitgehend stabil - Hasen trotzen vielen Gefahren

Die Jäger haben wieder die Hasen gezählt. Rechtzeitig zu Ostern gibt es dabei eine gute Nachricht: Der Bestand ist stabil. Im Osten gab es allerdings einen leichten Rückgang und in Bayern sank die Strecke auf ein Rekordtief. Vor allem Junghasen leben äußerst gefährlich.

26.03.2018

Jahrtausende lag der Ötzi friedlich im Gletschereis. Danach begann der Stress. Seit 20 Jahren ist die Kultmumie jetzt im Museum zu sehen. Auch Prominente wollen einen Blick auf den wohl berühmtesten Eismann der Welt werfen.

27.03.2018

Für Europa wirkte es wie eine Atempause, doch Donald Trump macht beim Welthandel weiter Tempo. Südkorea musste als erster klein beigeben. China soll massive Strafen bekommen. Die EU wird sich das sehr genau ansehen müssen.

27.03.2018