Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Vorpommern-Rügen Amtsinhaber hängt Herausforderer ab
Thema Specials Kommunalwahl 2014 Vorpommern-Rügen Amtsinhaber hängt Herausforderer ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:00 26.05.2014
Gerd Scharmberg bleibt für weitere fünf Jahre Bürgermeister in Born. Quelle: Frank Söllner
Anzeige
Born

Klares Votum für Gerd Scharmberg (Bürger für Born): Er erhielt laut vorläufigem amtlichen Endergebnis 524 Stimmen. Sein Herausforderer Klaus-Dieter Holtz (Borner Alternative) konnte nur 337 Stimmen auf sich vereinen. Die Wählergemeinschaft „Bürger für Born“ erzielte in der elfköpfigen Gemeindevertretung mit sechs Sitzen die absolute Mehrheit. 1444 Stimmen, das entspricht 56,67 Prozent entfielen auf die Wählergemeinschaft. Ihr gegenüber sitzen die Vertreter der Borner Alternativen mit vier Vertretern. Die Borner Alternative holte 1003 Stimmen (39,36 Prozent). Die Linke erzielte noch 101 Stimmen (3,96 Porzent), einen Sitz in der Gemeindevertretung gab es aber nicht.

Von einem teilweise hitzigen und persönlich geführten Wahlkampf profitierten die Bürger für Born. Nachdem es fast ausgemachte Sache war, dass die Planungen für eine Bebauung des Borner Holms die Wahl entscheiden, gipfelten die Auseinandersetzungen innerhalb des Boddendorfes in einer anonymen Anzeige gegen den Bürgermeister. Die darin erhobenen Vorwürfe hatte die Staatsanwaltschaft Stralsund nach Ermittlungen zwar zu den Akten gelegt, doch in Rostock wurde die selbe Anzeige ein weiteres Mal gestellt. Als Kontrahenten Gerd Scharmbergs verurteilten Vertreter der Borner Alternativen das Vorgehen und fürchteten, dass ihnen diese Anzeige schaden könne.

Anzeige



Timo Richter