Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Vorpommern-Rügen Eklat: Stadtvertreter brechen erste Sitzung ab
Thema Specials Kommunalwahl 2014 Vorpommern-Rügen Eklat: Stadtvertreter brechen erste Sitzung ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:04 19.06.2014
Die Stühle der Kommunalpolitiker im Sassnitzer Rathaussaal sind verwaist: Nach knapp drei Stunden wurde die konstituierende Sitzung der Stadtvertretung abgebrochen. Quelle: Udo Burwitz
Anzeige
Sassnitz

Die neue Legislaturperiode in Sassnitz auf Rügen beginnt mit einem Fehlstart: Die Stadtvertreter haben die konstituierende Sitzung am Dienstagabend abgebrochen. Kommunalpolitiker mit CDU-Mandat meldeten erhebliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit der von der Alternativen Freien Wählergemeinschaft (AFW) und der FDP gebildeten gemeinsamen Fraktion an.

Zum Eklat kam es bei der Besetzung der Fachausschüsse. Die SPD meldete für die Wahl eine Zählgemeinschaft mit Falko Gärtig an. Doch der Stadtvertreter-Neuling trat bei der Kommunalwahl für die AFW an, holte mit 221 die meisten Stimmen. Gärtigs Name steht auch auf der angezeigten Liste der gemeinsamen AFW/FDP-Fraktion, eine Zählgemeinschaft mit der SPD ist somit nicht möglich.

Anzeige

In der Sitzung gab er allerdings zu Protokoll, fraktionsloses Mitglied der Stadtvertretung zu sein, und stellte damit die Fraktionsbildung einmal mehr in Frage. Die Sitzung wurde daraufhin abgebrochen.

Zuvor hatten die Stadtvertreter Frank Kracht (Linke) zum neuen Stadtpräsidenten gewählt. Kracht konnte sich mit 10 zu neun Stimmen bei einer Enthaltung knapp gegen Norbert Thomas, den von der CDU vorgeschlagenen Mitbewerber um das Amt, durchsetzen.



Udo Burwitz