Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Sportler und Tänzer unterwegs auf vier Rädern
Thema Specials OZ-Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ Grevesmühlen Sportler und Tänzer unterwegs auf vier Rädern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 25.11.2017
Ob für Fußballer wie Taylor Bibow (7, GFC), Leichtathleten wie Inga Holstein (10, Blau-Weiß Grevesmühlen), Voltigierer, Handballer, Karnevalsgruppen oder anderes – der Transporter, der finanziert werden soll, ist für Jugendgruppen gedacht.
Ob für Fußballer wie Taylor Bibow (7, GFC), Leichtathleten wie Inga Holstein (10, Blau-Weiß Grevesmühlen), Voltigierer, Handballer, Karnevalsgruppen oder anderes – der Transporter, der finanziert werden soll, ist für Jugendgruppen gedacht. Quelle: Fotos: Jana Franke
Anzeige
Grevesmühlen

Wettkämpfe, Punktspiele, Gastauftritte – Vereine sind mit ihren Jugendgruppen viel unterwegs. Beim Grevesmühlener Fußballclub (GFC), beim Sportverein Blau-Weiß Grevesmühlen und bei den Faschingsvereinen kommen pro Jahr – grob überschlagen – insgesamt gut 45000 Kilometer zusammen, die Trainer und Eltern hinter sich lassen, um Leichtathleten, Fuß- und Handballer, Voltigierer und Tänzer zu sportlichen Veranstaltungen zu fahren – mit Privat- oder gemieteten Autos. Unter der Überschrift „Unsere Jugend fährt grün“ kommt der Erlös aus der diesjährigen Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ einem Fahrzeug zugute. Die OZ hat mit dem Verein „Stadt ohne Watt“ und den Stadtwerken Grevesmühlen einen kompetenten Partner gefunden, um das ehrgeizige Projekt zu verwirklichen. Finanziert werden soll für zwei Jahre die Leasingrate eines umweltfreundlichen Transporters, den Jugendgruppen kostenfrei nutzen können. Nur den Sprit müssen sie selbst zahlen.

OZ-Leser sind aufgerufen, für einen umweltfreundlichen Transporter für Jugendgruppen zu spenden / Verein „Stadt ohne Watt“ mit im Boot

Eine tolle Idee, findet Steffen Weihe, Trainer und Leiter der Abteilung Leichtathletik beim Sportverein Blau-Weiß in Grevesmühlen. 4000 Kilometer im Jahr fahren er und seine Trainerkollegen Ingo Heinen und Robert Siemund. Um das mal zu verbildlichen: Das macht 10000 Runden um den Sportplatz am Tannenberg. Sie begleiten ihre Sportler zu Wettkämpfen unter anderem in Neubrandenburg, Rostock, Schwerin, Güstrow, Hamburg, Bremen, Sanitz, Greifswald und sogar im schwedischen Helsingborg. „Ohne die Eltern würde das alles aber gar nicht funktionieren“, merkte Steffen Weihe an. Denn auch sie rollen mit Kind und Sporttasche durchs Land. Ein engagierter Fahrer ist Jörn Wendland (49) aus Klütz, der mit seinem Kleinbus auch einige Kinder zu Wettkämpfen mitnimmt. Tochter Hanna (12) und seine Söhne Peer (15) und Ole (19) sind begeisterte Sportler und bei vielen Wettkämpfen dabei. Unterschiedliche Altersklassen, unterschiedliche Wettkämpfe an unterschiedlichen Wochenenden. Und Jörn Wendland selbst ist mit Hammer-, Diskus-, Speerwurf und Kugelstoßen auch noch am Start. Da kommen im Jahr gut 2500 Kilometer zusammen, die er verfährt. „Ich mache das gern, ohne Elternengagement funktioniert es eben nicht“, meint er.

Auch die Saison der Handballer des SV Blau-Weiß Grevesmühlen, die von September bis April andauert, ist kilometerreich. Abteilungsleiter Christoph Uhle beziffert sie mit rund 16000 Kilometer.

Dafür müssten die Handballer das 40 Meter lange Spielfeld 400000 Mal auf- und ablaufen. Im Spielbetrieb sind aktuell vier Teams – neben den Frauen und den Männern in der Bezirksliga sind das die F- und C-Jugendlichen, die fast an jedem Wochenende auf dem Parkett stehen. Die Fahrten zu den Auswärtsspielen sind selten kürzer als 100 Kilometer, so Uhle. Plau am See, Güstrow, Rostock, Bützow sind unter anderem die Stationen, die die Teams anfahren. Bei den Kleinen fahren in der Regel die Eltern, bei den Erwachsenen sorgen die Spieler selbst dafür, dass genügend Fahrzeuge zur Verfügung stehen.

Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, München, die Niederlande und Schweden sind Stationen, die die Voltigierer des SV Blau-Weiß für Wettkämpfe anfahren. Im Jahr kommen die Pferdeliebhaber auf 5000 Kilometer, schätzt Abteilungsleiterin Carmen Feldt. Ähnliche Weiten legt der Kreihnsdörper Karnevalverein (KCV) zurück, sagt Kassenwart Mario Wehr. Er beziffert die gefahrenen Kilometer mit etwa 4000. Die Touren führen unter anderem nach Demern, Gägelow, Stendal und Neubrandenburg. Nahezu jedes Wochenende sind die Fußballer des GFC unterwegs. Sie kommen auf etwa 6000 Kilometer im Jahr.

Der mit der Weihnachtsaktion gesponserte Bus findet seinen Parkplatz auf dem Gelände der Stadtwerke im Grünen Weg in Grevesmühlen. Die (gerechte) Vergabe erfolgt über eine Anmeldung der einzelnen Vereine.

Mehr als 247000 Euro in 25 Jahren

OZ-Leser unterstützen 1992 bosnische Flüchtlinge in Schönberg und Kalkhorst mit 12000 DM. 1993 kauft das Pflegeheim in Schönberg eine Hebebühne. 1994 erhält der Behindertenverband Grevesmühlen für 35000 DM ein Auto. 1995 wird Besuchern der „Die Insel“-Tagesstätte Grevesmühlen mit 20000 DM ein Urlaub finanziert. 1996: Das „Seeschlösschen“ des Blinden- und Sehbehindertenvereins Boltenhagen erhält für 20

000 DM ein Bad. 1997 richtet die Awo Grevesmühlen mit 21000 DM eine Küche für die Tafel ein. Der Erlös im Jahr 1998: 20000 DM. Davon wird der Innenhof der Schule zur individuellen Lebensbewältigung Grevesmühlen gestaltet. 1999 wird der Begegnungsraum des DRK-Kreisverbands renoviert. Herzenswünsche von Kindern aus sozial schwachen Familien werden 2000 mit 17000 DM erfüllt. 2001 kann sich „Essen auf Rädern“ für 18000 DM eine Kühlzelle kaufen. 2002 erhält die Schule zur individuellen Lebensbewältigung einen Schulgarten für 8222 Euro. Am Forstamt in Gostorf entsteht 2003 eine Waldschule. 2004 erhält die Kreismusikschule 9915 Euro für Verleih-Instrumente. 2005 freuen sich Kinder aus sozial schwachen Familien über Geschenke. 2006: Hilfebedürftige Familien erhalten Geschenke, der Schulgarten der Fritz-Reuter-Schule in Grevesmühlen wird umgestaltet. Erlös: 10 600 Euro. 2007 erhalten die Förderschulen Grevesmühlen und Schönberg 9764 Euro, um gesundes Frühstück und Mittag zu ermöglichen. 2008 werden Ehrenamtliche mit einem Ausflug geehrt. Außerdem schafft der Behindertenverein Sportgeräte an. Erlös: 7156 Euro. 2009 kommen 7000 Euro für chronisch kranke Kinder zusammen. 2010 wird sozial benachteiligten Kindern mit 10000 Euro eine Fahrt ins Ferienlager spendiert. 2011 erhalten die Freibadvereine Schönberg und Grevesmühlen 12 000 Euro. 2012 erhalten die Bewohner der DRK-Wohnanlage „Am Tannenberg“ Grevesmühlen einen seniorengerechten Computer. Die Awo schafft Möbel für die Tagesstätte an. Erlös: 7800 Euro. 2013 unterstützen Leser das integrative Sportfest des Behinderten- und Rehabilitationssportvereins Grevesmühlen sowie ein Fest für benachteiligte Familien. Erlös: knapp 8200 Euro. 2014: Die Mosaikschule Grevesmühlen investiert in Instrumente, der Verein „Spielplatz Rosengarten“ in Dassow in ein Wasserspiel. Erlös: 9425 Euro. 2015 kommen den Jugendwehren Grevesmühlen, Schönberg und Kalkhorst und der bleib.mensch (Flüchtlingshilfe) 8626 Euro zugute. 2016 wird mit 11235 Euro ein neuer Spielplatz in Grevesmühlen mitfinanziert.

Jf Jana Franke

Mehr zum Thema

Im kommenden Jahr soll mit dem Umbau der alten Feuerwehr zum Generationenwohnhaus begonnen werden

20.11.2017

Sparkasse Vorpommern reicht aus PS-Lotterie 22500 Euro für regionale Projektarbeit aus

22.11.2017

Rotary Club „Caspar David Friedrich“ spendet damit für soziale Projekte

23.11.2017