Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Feuerwehrleute üben Bergung von Unfallopfern
Thema Specials OZ-Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ Usedom Feuerwehrleute üben Bergung von Unfallopfern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:45 28.11.2015
Mitglieder mehrerer freiwilliger Wehren bildeten sich in der technischen Hilfeleistung bei Unfällen weiter.
Mitglieder mehrerer freiwilliger Wehren bildeten sich in der technischen Hilfeleistung bei Unfällen weiter. Quelle: Tilo Wallrodt
Anzeige
Wolgast

Nach drei Wochen ließen sich die Mitglieder mehrere Feuerwehren des Kreises theoretisch in der technischen Hilfeleistung ausbilden. Am Sonnabend erfolgte die praktische Prüfungsabnahme. Unter Aufsicht von Eberhard Michalak, Fachwart von der Freiwilligen Feuerwehr Neuenkirchen, und Kreisausbilder Ronny Manthey wurde auf dem Hof einer Autoverwertung in Wolgast-Mahlzow das Szenario eines schweren Verkehrsunfalls mit einer eingeklemmten Person eingehend geübt und geprüft.

Wer denkt, die technische Hilfeleistung mit schwerem Werkzeug sei nur was für harte Kerle, hat weit gefehlt. Neben den 13 Brandschützern aus Zinnowitz, Karlshagen, Sauzin, Trassenheide und sogar Anklam waren auch vier Frauen mit dabei. Eine von ihnen war Tina Löffler von der FFW Trassenheide. Zum Erstaunen aller männlichen Kameraden setzte sie mit gekonnten Griffen die fast 15 Kilogramm schwere Spreizschere professionell an. Hilfe bekam sie von Christoph Lucht, der sie bei der Schaffung einer „dritten Tür“ und der anschließenden Rettung des Unfallopfers tatkräftig unterstützte.

Michalak und Manthey lobten die Einsatzbereitschaft und das Engagement der Feuerwehrmitglieder. Alle bestanden ihre Prüfungen erfolgreich. „Weiterbildungen sind sehr wichtig“, sagte Michalak. Für Manthey war der Ehrgeiz die Kameraden beeindruckend.

Natürlich war auch die am Sonnabend gestartete OZ-Weihnachtsaktion in aller Munde. In diesem Jahr sollen die Jugendfeuerwehren des Landkreises von den Spenden der OZ-Leser einen Kleinbus erhalten, um Präventionsarbeit in Schulen und Kindergärten zu leisten. „Wir müssen unbedingt weitere Kinder und Jugendliche für die Feuerwehr begeistern. Ich war zehn Jahre lang Kreisjugendfeuerwehrwart und weiß, wovon ich spreche“, betonte Eberhard Michalak von der Freiwilligen Feuerwehr Neuenkirchen. Ronny Manthey von der FFW Wolgast sagte: „Das Aufgabengebiet der Feuerwehren erweitert sich ständig, da ist die Förderung von Nachwuchs das A und O. Die Anschaffung ist unbedingt notwendig und eine tolle Sache.“

Am Sonnabend ging auch die erste Spende ein: Ingo Gudosch, Inhaber des Kanuhofs Spandowerhagen, hat 200 Euro eingezahlt, „denn die Jugendfeuerwehren bieten vielen Mädchen und Jungen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung“, begründet er seine Spende.

Das Spendenkonto
Sparkasse Vorpommern

Konto: 44 6 44

BLZ: 150 50 500


Kennwort: Helfen bringt Freude

tw/cm