Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
„Mario Kart“ kommt auf Smartphones
„Mario Kart“ kommt auf Smartphones
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:37 01.02.2018
Nintendo arbeitet an einem „Super Mario“-Animationsfilm. Quelle: Kiyoshi Ota
Anzeige
Tokio

Nintendo wird eines seiner populärsten Spiele - das Renn-Game „Mario Kart“ auch auf Smartphones bringen. Fans müssen sich aber noch gedulden: Es könnte noch mehr als ein Jahr dauern, weil der Erscheinungstermin nur für das bis Ende März 2019 laufende nächste Geschäftsjahr angekündigt wurde.

Nintendo hatte lange darauf beharrt, seine Spiele nur auf hauseigenen Konsolen nutzbar zu machen. Doch der Vormarsch der Smartphones zwang die Traditionsfirma bereits zum Umdenken. Ein „Super Mario“-Spiel für Smartphones wurde über 200 Millionen Mal heruntergeladen und kommt laut Nintendo auf 20 Millionen monatlich aktive Nutzer.

Nintendo konnte zuletzt durch den Erfolg der neuen Konsole Switch die Krise der vergangenen Jahre hinter sich lassen. Die Prognose für den Absatz des Geräts im Ende März auslaufenden Geschäftsjahr wurde von 14 auf 15 Millionen erhöht. Obwohl man die Switch nicht nur zu Hause am Fernseher, sondern auch unterwegs nutzen kann, will Nintendo auch an seiner betagten mobilen Konsole 3DS festhalten, wie Firmenchef Tatsumi Kimishima betonte. Sie solle als Gerät für den schmaleren Geldbeutel vermarktet werden.

Außerdem macht Nintendo auch einen neuen Anlauf, seine beliebten Figuren ins Kino zu bringen. Gemeinsam mit dem „Minions“-Studio Illumination werde an einem „Super Mario“-Animationsfilm gearbeitet. Wann er erscheint, soll später bekanntgegeben werden. Ein erster „Super Mario“-Film mit menschlichen Schauspieler hatte 1993 schlechte Kritiken bekommen.

dpa

Mehr zum Thema
Politik Neun Monate nach Eklat - Gabriel trifft Netanjahu in Israel

Neun Monate nach seiner von einem Eklat überschatteten Antrittsreise nach Israel besucht Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) das wichtige Partnerland erneut.

31.01.2018

Ein brummendes Cloud-Geschäft hat Microsoft zu Jahresende deutlich mehr Umsatz beschert, eine hohe Abschreibung wegen der US-Steuerreform riss jedoch ein tiefes Loch in die Bilanz.

31.01.2018

Facebook verspricht, die beim Online-Netzwerk verbrachte Zeit sinnvoller zu machen und zeigt weniger viral verbreitete Videos. Die Nutzer verbrachten sofort 50 Millionen Stunden pro Tag weniger bei Facebook. Das sei in Ordnung, sagt Gründer und Chef Mark Zuckerberg.

01.02.2018