Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Teurer Technikramsch: So fallen Sie nicht auf Täuscher im Netz herein
Teurer Technikramsch: So fallen Sie nicht auf Täuscher im Netz herein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
13:14 29.05.2019
Bei allzu günstigen Technikprodukten im Internet sollten Nutzer nicht vorschnell den „Kaufen“-Button drücken. Quelle: Andrea Warnecke/dpa
Anzeige
Hamburg

Mit einer perfiden Masche versuchen dubiose Anbieter, überteuerten Technikramsch im Internet zu verkaufen. Das berichtet die Zeitschrift „Computerbild“. Die Masche: Werbeanzeigen locken mit vollmundigen Überschriften wie „Diese Kopfhörer brechen alle Verkaufsrekorde in Deutschland“. Wer auf so einen Link klickt, gelangt oft zu einem vermeintlichen Technik-Blog. Dort wird das Produkt scheinbar unabhängig getestet und natürlich bejubelt. Am Ende des Tests steht ein prominent platzierter Link zu einem Online-Shop, der oft nur dieses Produkt vertreibt.

Lesen Sie hier:
Online-Shopping: So erkennen Sie Fake-Bewertungen

Anzeige

Spätestens hier ist große Skepsis angebracht. Denn diese Produkte funktionieren zwar, sind aber meist nicht mehr als überteuerter Ramsch. Die rekordverdächtigen Kopfhörer etwa haben mangelhaften Klang und eine extrem kurze Akkulaufzeit, schreibt die „Computerbild“ nach einem eigenen Produkttest.

So fallen Sie nicht auf den Betrug herein

Um nicht auf derartige Tricksereien hereinzufallen, sollten Verbraucher sich nicht von den Lobhudeleien blenden lassen. Das Impressum eines Shops, den man noch nicht kennt, prüft man lieber ganz genau. Firmennamen sollen ebenso im Netz gesucht werden wie weitere Berichte über ein Produkt und mögliche Nutzererfahrungen.

Von RND/dpa

Anzeige