Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Fischland-Darß-Zingst Konzerte, Ausstellung und Puppenspiel
Thema Urlaubslotse Fischland-Darß-Zingst

"The Aberlour`s", Meisterkonzert, Puppenspiel und "Horizone" in Wustrow

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:12 23.07.2021
The Aberlour´s „The Aberlour`s - am 28.7.2021, 20 Uhr, im Obstgarten des Hauses des Gastes in Wustrow.
The Aberlour´s „The Aberlour`s - am 28.7.2021, 20 Uhr, im Obstgarten des Hauses des Gastes in Wustrow. Quelle: Agentur
Anzeige
Wustrow

Ein Meisterkonzert mit dem berühmten Trompetenvirtuosen Ludwig Güttler, seinen Kollegen Johann Clemens und Friedrich Kircheis erwartet das Publikum am Freitag, den 30.7., um 20 Uhr in der Fischländer Kirche. Zu Gehör bringen die hochrangigen Musiker Konzerte, Choralvorspiele und Sonaten von Johann Sebastian Bach, Dietrich Buxtehude, Gottfried August Homilius u.a. für Trompeten, Corni da caccia, Orgel und Orgel solo.Ludwig Güttler zählt als Solist auf Trompete und Corno da caccia zu den erfolgreichsten Virtuosen der Gegenwart und hat sich ein weltweites Renommé als Dirigent, Forscher, Veranstalter und Förderer erworben. Als Solist und Dirigent begeistert Ludwig Güttler im In-und Ausland.

Kircheis ständiger Orgel-Partner von Güttler

Friedrich Kircheis übernahm bereits als Schüler eine erste Kantorenstelle und war seit 1971 als Kantor und Organist an der Diakonissenhauskirche Dresden tätig. Mit seinem virtuosen Orgelspiel und ebenso als Cembalist ist er seit 1979 ständiger Partner von Ludwig Güttler an der Orgel, sowie bei den Ensembles „Virtuosi Saxoniae“ und „Leipziger Bach-Collegium“.

Johann Clemens: Imposanter Werdegang

Johann Clemens, Jahrgang 1983, stammt aus Herrnhut in Sachsen, wo er im Alter von acht Jahren erstmals Trompetenunterricht an der örtlichen Musikschule erhielt. 2001 wurde er Schüler von Tobias Willner, einem der Solotrompeter der Sächsischen Staatskapelle Dresden, worauf schließlich sein Studium von 2004 bis 2011 an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn-Bartholdy“ in Leipzig bei Professor Peter-Michael Krämer aufbaute. Seit 2007 ist er Trompeter beim Leipziger Gewandhausorchester, Mitglied des Blechbläserensemble Ludwig Güttler und Solist beim Kammerorchester Virtuosi Saxoniae unter Ludwig Güttler.

Konzertbesuch nur mit Test

Die Eintrittskarte kostet 30 bzw. 18 Euro und ist im Pfarrhaus, Hafenstr. 2, oder unter 038220/338 erhältlich. Der Vorverkauf findet dienstags und freitags von 9.00 bis 11.00 Uhr statt. Kartenreservierungen über E-Mail und Anrufbeantworter können nicht berücksichtigt werden. An der Abendkasse sind nur eventuell Restkarten zu erhalten. Zum Konzertbesuch sind ein aktueller Test-, vollständiger Impfschutz- oder Genesungsnachweis vorzulegen.

„The Aberlour`s“ am 28. Juli im Obstgarten,

Die erfolgreiche Band „The Aberlour`s“ ist längst kein Geheimtipp mehr und ihre jährlichen Konzerte im Obstgarten am Haus des Gastes, Ernst-Thälmann-Str. 11, sind stets gut besucht. In diesem Jahr findet das zweite und damit letzte Konzert dort am Mittwoch, den 28.7., um 20 Uhr statt.1999 gründete HORCH-Frontmann Adolphi diese Band als Support zu Jethro Tull. The ABERLOUR‘S zählen aktuell zu den wenigen Celtic Rock Bands aus Deutschland, die ein internationales Niveau erreicht haben und im Folkbereich genauso brillieren wie auf Metalfestivals und Klassik- oder Mittelalterevents.

Ein Magisches Gesamtkunstwerk

Seltene Akustikinstrumente, wie Cister und Mandocello, treffen auf donnernde Grooves. Melodiöse Vocallinien ergänzen sich mit furiosen Fiddle- und Akkordeonparts zu einem magischen Gesamtwerk. Wildromantisch-skurrile Geschichten aus Old Ireland, Schottland, England, Nordamerika, getragen von Speedfolk, Worldbeat, keltischerMystik - das ist Celtic Folk‘n‘Beat. Der Eintritt ist frei. Um Wartezeiten beim Einlass zu verkürzen, wird das Nutzen der Luca-App empfohlen. Die Veranstaltung kann nur bei geeignetem Wetter stattfinden!

Malerei von Michael Drewelow ab 4. August

Im Haus des Gastes, Ernst-Thälmann-Str. 11, wird ab Mittwoch, den 4.8., die neue Ausstellung des Malers und Wahl-Wustrowers Michael Drewelow gezeigt. Auf der Suche nach einem Titel kam er um den Begriff „Horizont“ nicht herum. Diese geheimnisvolle Linie zwischen Himmel und Erde, zwischen Himmel und Meer steht in der Kunst häufig als Sinnbild für Utopien und Sehnsüchte. Für den Maler ist sie in der Zeichnung oder im Bild zunächst weiter nichts als ein Strich, der zwei Flächen trennt. Die eine Fläche vielleicht gefüllt mit Wolken, die andere mit Land oder Wasser. Der Horizont kann im Bild eine durchgehende Linie sein, die sich außerhalb des Rahmens fortführen ließe, er kann aber auch durch die Topographie oder durch das „Mobiliar“ der Landschaft zum Teil verstellt sein.

Der Reiz der vermeintlichen Leere

Diese Linie ist für Drewelows Arbeit fast unverzichtbar, er muss sie sehen und spüren können. Die Wahl seiner Heimat hat mit diesem einfachen Strich in der Landschaft nicht unerheblich zu tun. Michael Drewelow braucht das flache Land und den weiten Horizont. Auf dem Fischland kann er ihn überall aufspüren. Der Reiz der vermeintlichen Leere über und unter der magischen Linie muss nur noch mit atmosphärischer Stimmung im Spiel von Licht und Luft unter Einsatz von etwas Farbe gefüllt werden. Wenn dann noch Sinnbildhaftes dazukommt, vervollständigt sich das Werk fast von selbst. Zu sehen ist die Ausstellung vom 4.08. - 25.02.2021 zu den regulären Öffnungszeiten.

Frau Fischer und ihr Mann am 3. August

Familie Fischer lebt an der Küste. Herr Fischer angelt nun schon seit „fast 120 Jahren“, doch so etwas hat er noch nicht erlebt: „Soooo ein Butt, riesengroß! Sprechen kann er auch! Sagt, er sei ein verwunschener Prinz….“Kaum zu glauben, alle Wünsche werden wahr… und davon hat Frau Fischer mehr als genug.

Mix aus Schauspiel und Puppenspiel

Frei nach dem Märchen „Von dem Fischer un´syner Frau“ von Philipp O. Runge spielt das Figurentheater Ernst Heiter am Dienstag, den 3.8., um 16 Uhr im Fischlandhaus Wustrow, Neue Str. 38. Die Veranstaltung findet im Rahmen der „Vorhang auf für Kinder“-Reihe in einer Mischform aus Schauspiel und Puppenspiel statt und eignet sich für Erwachsene und Kinder ab 4 Jahren. Platzreservierungen unter 038220/80465 werden empfohlen!

Von OZ