Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Urlaubslotse Turbulentes Open Air über die versunkene Stadt Vineta
Thema Urlaubslotse

Vineta-Festspiele 2021 in Zinnowitz

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:28 01.04.2021
Die Vorbereitungen laufen: Macher und Publikum wünschen sich, dass es in diesem Sommer wieder eine neue Geschichte beim Vineta-Spektakel auf der Zinnowitzer Ostsee-Bühne gibt.
Die Vorbereitungen laufen: Macher und Publikum wünschen sich, dass es in diesem Sommer wieder eine neue Geschichte beim Vineta-Spektakel auf der Zinnowitzer Ostsee-Bühne gibt. Quelle: Thomas Häntzschel
Anzeige
Zinnowitz

Die einzigartige Sage der Ostsee „Vineta – Die versunkene Stadt“ wird in jedem Sommer auf die Theaterbühne geholt. Es sei denn, die Corona-Pandemie verhindert dies, wie 2020 geschehen. In diesem Jahr soll nun eine neue Episode aus dem Leben der sagenhaften Stadt erzählt: „Traum ohne Wirklichkeit“. Erfunden hat sie wie immer Wolfgang Bordel.

Vineta vermarktet sich selbst

Und das wird sich auf der Bühne zutragen: Vineta sucht nach wie vor erfolglos sein Gold, das der Wiedergänger Konsul Warin auf wundersame Weise versteckt hat. Ohne Gold verliert die Stadt ihren Glanz und büßt ihren Mythos ein. So beschließt Vineta, seine einzigartige Geschichte mit all den Fabelwesen wie den Dünenrittern und Elfenkriegern, Wiedergängern und Wasserfrauen zu vermarkten. Sogar der alte Baum Dar soll Geld in die Kassen spülen: Aus seiner knorrigen Rinde werden sogenannte Schönheitspräparate gewonnen. Vineta will eine Touristenattraktion werden – ein Traum ohne Wirklichkeit.

Die junge Generation hat das Sagen

Noch ist man sich uneins. Wie soll die Geschichte erzählt werden? Die Altvorderen wollen ein seriöses Museum, doch wen soll das interessieren, fragen sich die Jungen und glauben zu wissen: Nur eine knallige Show macht die Stadt wieder reich. Der Museumsbefürworter Konsul Cosimo wird eiskalt ausgeschaltet. Die junge Generation hat das Sagen.

Sogar die Götter wenden sich ab

Derweil sind der Wiedergänger Konsul Warin und das Einhorn Fabella von ihrem Ausflug in die Welt zurückgekehrt und haben festgestellt, dass es keinen Ort gibt, an dem Menschen dauerhaft glücklich sind. Auch die beiden Halbgötter, die eigentlich den Tempel des Hasses in Vineta errichten wollten, finden sich ein. Ihre Götterwelt hat kein Interesse mehr an ihnen und einem armen Vineta. Allerdings sind sie noch aus einem anderen Grund gekommen: Sie wollen herausfinden, was es mit der Liebe auf sich hat.

Wird aus dem Traum Wirklichkeit?

Die Wasserfrauen nehmen die Rückkehrer in Empfang und führen sie in die Stadt, um der wahrhaften Geschichte Vinetas noch eine Chance zu geben. Da beginnen schon die Proben zur Vineta-Show. Warin, Fabella und die Halbgötter staunen nicht schlecht. Was hat dieses merkwürdige Theater mit Vineta zu tun? Wissen sie doch, dass hier großartige Fabelwesen und tolle Menschen gelebt, geliebt und gekämpft haben. Sie mischen sich ein, um diese unsinnige Show zu verhindern. Vineta braucht unbedingt eine neue Chance, damit aus dem Traum Wirklichkeit werden kann.

Anspielungen auf die Gegenwart

Dies wird in einer ebenso spannenden wie turbulenten Geschichte erzählt. Dabei wird nicht mit Witz und Anspielungen auf die Gegenwart gespart. Es wird getanzt, gesungen und gefochten. Und am Ende verzaubert wie immer eine Lasershow.

Es spielen Schauspieler der Vorpommerschen Landesbühne und Eleven der Theaterakademie Vorpommern. Die Premiere ist für den 27. Juni geplant. Gespielt wird bis 29. August jeweils dienstags, mittwochs, donnerstags und freitags um 19.30 Uhr auf der Ostsee-Bühne Zinnowitz.

Von UL