Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Werften Kiellegung von Mega-Yacht mit Kanzlerin in Stralsund
Thema W Werften Kiellegung von Mega-Yacht mit Kanzlerin in Stralsund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:13 22.08.2018
Kanzlerin Angela Merkel (CDU),  begleitet von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD), unterwegs in ihrem Wahlkreis bei der Kiellegung des Expeditionsschiffs „Crystal Endeavor“ bei den MV-Werften in Stralsund. Quelle: Mv Werften
Anzeige
Stralsund

Große Emotionen, verbunden mit der Hoffnung auf stabile Jahre im Schiffbau: Zwei Jahre nach der Übernahme durch die malaysische Genting-Gruppe ist auf den MV Werften am Standort Stralsund das erste Schiff - eine Mega-Expeditionsyacht - auf Kiel gelegt worden. Bundeskanzlerin Angela Merkel, die zum Festakt am Dienstag in ihren Wahlkreis gereist war, erinnerte in ihrem Grußwort an die vielen „Auf und Abs“ des Schiffbaustandortes Stralsund seit 1990. „Jetzt ist hier etwas entstanden, was ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht habe vorstellen können“, sagte Merkel. Von den Azubis der MV Werften bekam Merkel ein selbstgefertigtes Lot überreicht - als Zeichen dafür, dass bei den MV-Werften „alles im Lot“ sei, wie eine Auszubildende sagte.

„MV Werften hat Wort gehalten“

Die Luxusyacht „Crystal Endeavor“ mit einer Länge von 164 Metern und Passagierkabinen bis zu 105 Quadratmetern Größe wird für die zur Genting-Gruppe gehörende Reederei Crystal Yacht Expedition Cruises gebaut. Sie soll ab 2020 in den Polargebieten und tropischen Gewässern auf Fahrt gehen. 

Das Auftragsvolumen für den Neubau liegt bei rund 350 Millionen Euro. Genting will nach Fertigstellung in Stralsund zwei baugleiche Yachten sowie sieben weitere Schiffe bauen. Damit wäre die Stralsunder Werft bis 2026 beschäftigt.

Die Kiellegung sorgte für Freude - nicht nur bei der Kanzlerin. Rohrschlosser Stefan Michalowski (32) ist froh, nach der Pleite der P+S-Werften im Jahr 2012 wieder auf der Werft arbeiten zu können, auf der er 2002 seine Ausbildung begann. Er gehört zu den 515 Werftarbeitern, die inzwischen wieder in Stralsund tätig sind und Tariflohn erhalten.

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) bezeichnete die Kiellegung als einen wichtigen Tag für den Schiffbau in Mecklenburg-Vorpommern.  „Das ist ein emotionaler Tag.“ Es habe Zeiten gegeben, da habe man sich gefragt, ob es weiter gehe mit dem Schiffbau. „MV Werften hat Wort gehalten - an allen drei Standorten in Mecklenburg-Vorpommern.“

Die malaysische Genting-Gruppe hatte die drei Werften in Wismar, Rostock-Warnemünde und Stralsund im Frühjahr 2016 für 240 Millionen Euro übernommen und zunächst mit dem Bau kleinerer Flusskreuzfahrtschiffe begonnen. Im September soll, so kündigte es Genting-Chef Tan Sri Lim Kok Thay an, in Rostock das erste Kreuzfahrtschiff der Global Klasse mit 342 Metern Länge auf Kiel gelegt werden. Die „Crystal Endeavor“ bezeichnete der Genting-Chef als „das wertvollste Schiff“, das jemals in Stralsund gebaut worden sei.

Feuerwerk, 88 Euro und 88 US-Dollar unterm Kiel und ein Lot für die Kanzlerin: In Stralsund wurde die eisbrechende Expeditionsyacht „Crystal Endeavor“ auf Kiel gelegt. Nach der Krise herrscht wieder Optimismus.

Bis 2026 Schiffe für sieben Milliarden Euro aus Stralsund

Insgesamt lässt Genting in Mecklenburg-Vorpommern bis 2026 Schiffe mit einem Auftragswert von rund sieben Milliarden Euro bauen. Nach den Worten von Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) wollen Land und Bund bis Dezember über Staatsbürgschaften für die Global-Class-Bauten entscheiden. Im Gespräch sind 750 Millionen Euro, jeweils zur Hälfte getragen von Land und Bund. MV Werften beschäftigt landesweit 2500 Schiffbauer, bis Ende 2018 soll die Zahl auf 2800 anwachsen. Am 3. September erhalten 120 Azubis ihren Lehrvertrag. 

Bei der Kiellegung legten Merkel, Schwesig und Vertreter der Werft insgesamt 88 Euro und 88 US-Dollar auf die Pallung, auf die eine 400 Tonnen schwere Schiffssektion abgesenkt wurde. Die Zahl 88 gelte in Asien als Glückzahl, hieß es zur Begründung der ungewöhnlichen Geldsumme. In der Premierensaison 2020/2021 will die auf maximal 200 Passagiere ausgelegte Crystal Endaevor Japan, den Fernen Osten, Australien und das antarktische Rossmeer bereisen. Das Rossmeer gelte mit einer Million Quadratkilometern als das größte Meeresschutzgebiet der Welt und als eines der letzten unberührten maritimen Ökosysteme.

Link zum Video

Animation der „Crystal Endeavor“: So luxuriös wird die Crystal Endeavor aus Stralsund

 

von Martina Rathke/jr