Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald 15-Jähriger in Greifswald angefahren: Polizei sucht Zeugen
Vorpommern Greifswald 15-Jähriger in Greifswald angefahren: Polizei sucht Zeugen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:04 11.09.2019
Die Polizei sucht Zeugen zu einer Kollision zwischen einem 15-jährigen Radfahrer und einem Pkw am Kreisverkehr Schönwalder Landstraße / Herrenhufenstraße in Greifswald. Quelle: dpa
Anzeige
Greifswald

Ein 15 Jahre alter Radfahrer ist in Greifswald von einem Pkw angefahren worden. Der Unfall, der sich am 6. September ereignet hat, beschäftigt jetzt die Polizei. Der Grund: Erst im Nachhinein hat sich der 15-Jährige bei der Polizei gemeldet und angegeben, dass er bei dem Zusammenstoß verletzt worden sei. Jetzt bittet die Polizei um Zeugenhinweise.

Nach Unfall Prellungen festgestellt

Der 15-Jährige wurde am vergangenen Freitag gegen 7 Uhr am Kreisverkehr Schönwalder Landstraße/Herrenhufenstraße von einem schwarzen Pkw Audi erfasst. Dessen unbekannter Fahrer habe den Jungen, der mit dem Rad unterwegs war, übersehen und stieß mit ihm zusammen, teilt die Polizei mit. Der Junge habe nach dem Zusammestoß unter Schock gestanden und zunächst gegenüber dem Audi-Fahrer und einer Zeugin angegeben, dass nichts passiert sei. Deshalb seinen auch keine Personalien ausgetauscht und die Polizei nicht verständigt worden. Während der Unterhaltung sollen noch zwei weitere Pkw angehalten und im Hintergrund alles beobachtet haben. Erst später habe der Junge jedoch Prellungen am Fuß und der Schulter bemerkt und deshalb zusammen mit Angehörigen die Polizei aufgesucht.

Kriminalpolizei ermittelt

Die Kriminalpolizei hat daraufhin die Ermittlungen aufgenommen und bittet nun um Hinweise. Vor allem der Fahrer des schwarzen Audi und Zeugen, die am Unfallort waren oder etwas beobachtet haben, werden gebeten, sich an das Polizeihauptrevier Greifswald, Tel. 03834/540224, zu melden. Hinweise nehmen auch die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Von Udo Burwitz

Hartmut und Marianne Seidlein wohnen seit zwölf Jahren in einem Hochhaus. Sie erinnern sich, wie viel man für so eine Wohnung damals bei der Wohnungsbaugenossenschaft leisten musste.

11.09.2019

Wer hier lebt und arbeitet, tut es oft gern. Viele Bewohner des Stadtteils sind hier aufgewachsen und wollen nie mehr weg.

11.09.2019
Greifswald Uniforst im Greifswalder Elisenhain Für neue Bäume: Zapfenernte in 40 Metern Höhe

Höchste Konzentration ist bei der Arbeit als Baumkletterer gefragt. Obwohl es eine gefährliche Tätigkeit ist, lohnt sich der Einsatz. Auch für den Klimaschutz:

10.09.2019