Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Greifswalder Fahrräder versteigert
Vorpommern Greifswald Greifswalder Fahrräder versteigert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:23 29.06.2019
Florian, Laura und Julian aus Schönwalde II mit ihren ersteigerten Rädern Quelle: Eckhard Oberdörfer
Anzeige
Greifswald

Familie Clemens aus Schönwalde II hatte sich ein Limit von 100 Euro fürs Bieten auf dem Markt gesetzt. Dort wurden 55 Räder, darunter einige Roller, durch das Amt für Bürgerservice und Brandschutz versteigert. Sie alle waren im letzten Jahr im Fundbüro abgegeben und nicht von den Eigentümern abgeholt worden.

Während der Versteigerung der Räder auf dem Markt Quelle: eob

Am Ende fuhr die vierköpfige Familie, die immer fleißig mitbot, mit drei Rädern nach Hause. Das heißt Julian musste wahrscheinlich den ganzen Weg schieben. Sein Rad hatte einen Platten. Für Familie Clemens waren die knapp zwei Stunden auf dem Markt aber ziemlich spannend. „Den Tipp hat uns Thomas Lorke gegeben“, erzählte Laura Clemens. Der war bei der letzten Versteigerung vor zwei Jahren auch schon dabei und ersteigerte wieder ein Rad.

Monika Hoffmann versteigerte die Räder assistiert von Jörg Lilienthal Quelle: eob

Nicht alle Gefährte waren wie das von Julian sofort gut fahrfähig. Da fehlte beispielsweise schon mal ein Sattel. „Da lässt sich was draus machen“, warb Monika Hoffmann, die souverän die Versteigerung leitete. Am Ende wurde nur ein einziges Rad nicht versteigert, eines kostete nur vier Euro, das Mindestgebot lag bei fünf Euro. Für wirklich gute Räder wurden auch schon mal 150 Euro fällig. Auch Kinderroller waren im Angebot und fanden Interessenten. Alles in allem wurden es 2.226 Euro, die nun in die Stadtkasse fließen. „Das ist ein sehr gutes Ergebnis“, freut sich Monika Hoffmann. Das Geld musste sofort bezahlt werden.

Große Leidenschaft war indes bei den Pommern nicht im Spiel. Und mit schwindendem Angebot lichteten sich auch die Reihen der Bieter. Bei den meisten Interessenten regierten nüchterne Überlegungen. Auch bei den Prominenten, die an diesem Tag vorbeischauten. Zu teuer, beendete zum Beispiel Christoph Volkenand, der Sprecher von „Greifswald für alle“, seine Ambitionen auf ein neues Rad.

Schon vor der Versteigerung konnten auf dem Markt die Räder besichtigt werden Quelle: eob

Da lief es für Bürgerschaftsmitglied Robert Gabel (Tierschutzpartei) schon besser. „Mein altes Rad ist nicht mehr in Ordnung“, erzählte er. Für ihn steigerte Torsten Kurschus mit, der taktisch raffiniert immer erst kurz vor Schluss einstieg. Robert Gabel profitierte. 40 Euro hat sein neues Rad gekostet. Torsten Kurschus wurde sein schickes Sportrad gerade erst gestohlen. Aber etwas Passendes hat er dieses Mal nicht gefunden.

Robert Gabel hat für 40 Euro ein neues Rad ersteigert Quelle: Eckhard Oberdörfer

Eckhard Oberdörfer

Gemeinde schenkt den Brandschützern ein neues Haus. Gebaut wurde ohne Kredit und Fördermittel. Beim großen Festumzug am Sonnabend waren Hunderte auf den Beinen und zeigten, wie stolz sie auf das Erreichte sind.

30.06.2019

Vor 750 Jahren wird Jarmen das erste Mal erwähnt. Im Kaiserreich entwickelte sich der Ort zu einer Industriestadt. Jetzt nimmt man sich viel Zeit zum Feiern.

29.06.2019
Greifswald Bahnstrecke Heringsdorf –Swinemünde - In der Badesaison fuhren elf Personenzüge

Die Bahnstrecke Swinemünde – Heringsdorf – Ahlbeck wird 125 Jahre alt. Die Geschichte ist wechselvoll – es fuhren Personen- und Schnellzüge. Seit 2008 fährt die UBB bis Swinemünde Zentrum.

29.06.2019