Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Alkohol-Fahrt: CDU-Politiker lässt politische Ämter ruhen
Vorpommern Greifswald Alkohol-Fahrt: CDU-Politiker lässt politische Ämter ruhen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:16 02.05.2015
Dr. Rainer Steffens von der CDU in Greifswald. Quelle: Peter Binder
Anzeige
Greifswald

Nach einer Trunkenheitsfahrt lässt der Greifswalder CDU-Kommunalpolitiker Rainer Steffens alle politischen Ämter ruhen. Er bedaure sein „schweres Fehlverhalten“ und werde sich nun der daraus resultierenden Verantwortung stellen müssen, teilte er in einer persönlichen Erklärung am Donnerstag mit. Zudem räumte er ein, alkoholkrank zu sein. Er habe sich deshalb bereits in ärztliche Hilfe begeben.

Die Polizei hatte den Politiker und Rechtsanwalt am Dienstag mit einem Atemalkoholwert von weit mehr als zwei Promille aus dem Verkehr gezogen. Der Vorfall ereignete sich nach Polizeiangaben gegen 13 Uhr. Nachdem ein Zeuge ein Auto bemerkt hatte, das Schlangenlinien fuhr, soll er sich im richtigen Moment an einer Tankstelle direkt vor das silberfarbene Mercedes-Cabrio gestellt und den Fahrer so an der Weiterfahrt gehindert haben. „Das war Zivilcourage“, sagte Polizeisprecher Axel Falkenberg auf Anfrage der OSTSEE-ZEITUNG.

Wenige Minuten später, als die Polizei eingetroffen war und einen Atemalkoholtest durchgeführt hatte, sollen die Beamten ihren Augen kaum getraut haben. OZ-Informationen zufolge soll das Gerät 2,78 Promille angezeigt haben. Trotzdem soll Steffens einen handlungsfähigen Eindruck gemacht haben. Er habe der Polizei sogar gedroht, den Richter beeinflussen zu können, nachdem ihm der Führerschein sofort abgenommen worden war. Im Uniklinikum Greifswald hätten zwei Blutproben das Ergebnis anschließend bestätigt.

Jetzt ist die Staatsanwaltschaft Stralsund für den Fall zuständig. Oberstaatsanwalt Ralf Lechte: „Wir ermitteln wegen Trunkenheit im Verkehr“, sagte er. Den Namen des Beschuldigten wollte Lechte nicht nennen. Das Strafmaß sei unter anderem davon abhängig, ob der Beschuldigte vorsätzlich oder fahrlässig gehandelt hat.



Reik Anton und Benjamin Fischer