Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Anzeige gegen Baumfällung zwischen Neuenkirchen und Leist
Vorpommern Greifswald

Anzeige gegen Baumfällung zwischen Neuenkirchen und Leist

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:55 10.01.2020
Anzeige gegen Baumfällung an der K 2 zwischen Neuenkirchen und Leist, Nabu-Vorstand Sebastian Schmidt erstattete Anzeige wegen illegaler Baumfällung. Quelle: Martina Rathke
Anzeige
Neuenkirchen

Der Streit um die Fällung von Bäumen im Bereich Neuenkirchen geht weiter. Im Fokus steht jetzt die Kreisstraße 2 zwischen Neuenkirchen und Leist. Parallel zu den umstrittenen Fällarbeiten an der Chausseestraße hat auch dort die Fällung von Bäumen begonnen. Während Umweltschützer am Mittwoch mit der Besetzung eines Baumes an der Chausseestraße auf die hohen Baumschulden des Landkreises aufmerksam machten, liegt gegen die Fällarbeiten an der K 2 inzwischen auch Anzeige wegen illegaler Baumfällung vor.

Der Vorsitzende des Nabu-Kreisverbandes Greifswald, Sebastian Schmidt, erstattete Anzeige wegen der Fällung einer alten Eiche. „Diese charaktervolle, etwa 80 Jahre alte Eiche stand außerhalb des baurechtlich genehmigten Bereichs“, so der Naturschützer.

Auch im baurechtlich genehmigten Abschnitt der seit sieben Jahren für den Durchgangsverkehr gesperrten „Holperstraße“ zwischen Neuenkirchen und Leist seien Bäume gefällt worden, die nicht –und damit anders als die an der Straße stehenden Pappeln – durch den Planfeststellungsbeschluss gedeckt sein könnten, vermutet er. „Hier wird auf eine unverhältnismäßige Art Tabula rasa gemacht, obwohl noch nicht einmal sicher ist, wann mit dem Bau der Straße begonnen werden kann“, sagte er. Mit seiner Anzeige will er Aufklärung.

Der Landkreis weist den Verdacht, die Eiche illegal gefällt zu haben, zurück. Die Vorwürfe seien haltlos und falsch, sagte Kreissprecher Achim Froitzheim. „Für den gesamten Einmündungsbereich Kreisstraße 2/Kreisstraße 3 liegt eine Genehmigung zur Fällung der Bäume vor“, so der Landkreissprecher. Nabu-Chef Schmidt ist skeptisch: „Wir wollen jetzt die finalen Karten des Planfeststellungsbeschlusses von 2013 einsehen, um zu prüfen, ob die rechtlichen Vorgaben eingehalten wurden.“

Was die Naturschützer ärgert, sei die permanente Verweigerungshaltung des Kreises. „Wir haben in den vergangenen Jahren bei verschiedenen Verkehrsprojekten Bedenken gegen Baumfällungen erhoben und Einwendungen eingereicht.“ Alle Einwendungen, ob beim Bau des Hanserings, bei der Chausseestraße oder in der Brinkstraße seien abgelehnt worden. „Die Frustration ist groß.“ Der Kreis komme seiner Verpflichtung nicht nach, für ausreichend Ersatzpflanzungen zu sorgen. „Kein Landkreis hat so hohe Baumschulden wie Vorpommern-Greifswald.“

Die 2,17 Kilometer lange Straße zwischen Neuenkirchen und Leist soll auf 5,50 Meter verbreitert werden. Für die Ausbaumaßnahme wurden im Haushaltsjahr 2020 rund 1,3 Millionen Euro eingeplant, wie Froitzheim sagte. Doch bislang ist unklar, ob der Ausbau tatsächlich starten kann, denn noch fehlen Grundstücke für den Straßenausbau. Die Universität wie auch ein Landwirt weigern sich, die für den Straßenbau benötigten Flächen zu verkaufen oder entsprechende Grunddienstbarkeiten eintragen zu lassen. „Fällungen wurden nur auf den Grundstücken veranlasst, die dem Straßenbaulastträger gehören“, so Kreissprecher Froitzheim.

Von Martina Rathke

Der Bootshersteller Hanse Yachts aus Greifswald hat die neue Motoryacht Sealine vorgestellt. Unter dem Motto „Here comes the sun“ ist das Cockpit offen gestaltet. Unter Deck gibt es einen großen Wohnbereich. Weltpremiere feiert sie Ende April auf der Boat Show Palma. Ein Schnäppchen ist die neue Yacht allerdings nicht.

10.01.2020

Klimawandel, Verkehrswende: Das Umsteigen vom Auto in Bus und Bahn gestaltet sich schwierig auf dem platten Land. Das ist nicht nur eine Frage des Geldes. Statt gratis Nahverkehr wie ab März in Luxemburg richten Politik, Landkreise und Kommunen den Focus auf die „Abgehängten“. Mehr Busse, kürzere Takte – neben der Forderung nach einem besseren Angebot wird auch an Leuchtturmprojekten gearbeitet.

10.01.2020

Die sechs Jahre alte Leonie aus Torgelow starb schwer verletzt, alleine gelassen, in einem dunklen, kalten Raum. In einer emotionalen Rede begründete der Richter Jochen Unterlöhner im Mordprozess in Neubrandenburg das Lebenslänglich-Urteil für den Stiefvater. Er endete mit einem sehr persönlichen Satz.

09.01.2020