Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Knapp 12000 Menschen im Kreis ohne Arbeit
Vorpommern Greifswald Knapp 12000 Menschen im Kreis ohne Arbeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:52 31.01.2019
Im Landkreis Vorpommern-Greifswald beträgt die Arbeitslosenquote 10,3 Prozent. Quelle: dpa
Anzeige
Wolgast

Die Zahl der arbeitslosen Menschen im Landkreis Vorpommern-Greifswald stieg im Januar um 1247 Personen an. Insgesamt sind 11 908 Personen auf der Suche nach einer bezahlten Beschäftigung. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 10,3 Prozent.

„Ein Anstieg der Arbeitslosigkeit im Monat Januar ist saisonal üblich“, erläutert Heiko Miraß, Chef der Arbeitsagentur Greifswald. Besonders kräftig fiel der Anstieg mit 810 bei den Männern aus, deutlich geringer, mit 437, bei den Frauen.

Im Vorjahresvergleich ist die Arbeitslosigkeit um 1217 Personen beziehungsweise 9,3 Prozent gesunken. „Der Trend weist damit weiter in die richtige Richtung“, erklärt Miraß. Davon profitierten fast alle Personengruppen. So sank im Vergleich zum Januar 2018 beispielsweise die Zahl der arbeitslosen über 55-Jährigen um 8,6 Prozent und die Zahl der langzeitarbeitslos gemeldeten Menschen sogar um 21,9 Prozent.

In allen Geschäftsstellen konnte im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang des Bestandes an arbeitslos gemeldeten Frauen und Männern verbucht werden. In den Regionen Anklam, Wolgast und Ueckermünde fiel der Rückgang mit minus 12,2 und 11,4 beziehungsweise minus 10,4 Prozent am deutlichsten aus.

„Der Saisonverlauf in der Geschäftsstelle Wolgast, wozu Usedom gehört, ist schon bemerkenswert. Der Arbeitsmarkt dort unterliegt den größten Schwankungen in unserem Landkreis“, erläutert Miraß.

Hannes Ewert

Die Sieger der 36. Runde von Planspiel Börse der Sparkasse stehen fest. Zwei der besten Teams aus ganz MV kommen aus der Region Vorpommern.

Der Hering gilt als der Brotfisch der Freester Fischer. Für dieses Jahr wurde die Fangquote für die westliche Ostsee jedoch um 48 Prozent gegenüber 2018 gekürzt, was zu herben Einnahmeverlusten führt.

30.01.2019

Die Zahl der Blutspenden an der Unimedizin Greifswald ist rückläufig / Deshalb geht die Abteilung jetzt mit verlängerten Öffnungszeiten an den Start.

30.01.2019