Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Ausbau des Ostseeküstenradweges von Greifswald nach Stralsund
Vorpommern Greifswald Ausbau des Ostseeküstenradweges von Greifswald nach Stralsund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:50 30.05.2019
Die K1 zwischen der alten B96 und dem Ort Gristow bekommt einen straßenbegleitenden Radweg. Quelle: Anne Ziebarth
Anzeige
Gristow

Die Kreisstraße K 1 von der alten B 96 bis zum Riemser Weg am Ortseingang von Gristow erhält einen Radweg. Bei diesen 1,3 Kilometern handelt es sich um eine Nebenstrecke des Ostseeküstenradweges von Stralsund nach Greifswald. Das Wirtschaftsministerium des Landes unterstützt den Ausbau, der insgesamt 633000 Euro kostet, mit 551000 Euro aus Mitteln der Gemeinschafsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur.

„Der Streckenabschnitt des Ostseeküstenradfernweges von Greifswald nach Stralsund befindet sich in einem äußerst schlechten Zustand. Hier muss was passieren. Land, Landkreise und Gemeinden ziehen an einem Strang und haben gemeinsam Lösungen gesucht und gefunden“, sagte Stefan Rudolph, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit, bei seinem Besuch am Mittwochnachmittag in Gristow. Mit dem Bau des Teilstücks werde eine weitere Lücke im Radwegenetz geschlossen. „Ist der Ostseeküstenradweg fertig, bietet er Einheimischen und Gästen die einmalige Gelegenheit, Mecklenburg-Vorpommern an vielen Streckenabschnitten möglichst wassernah zu entdecken“, so Rudolph.

Baubeginn des neuen Abschnittes ist der Einmündungsbereich Kreisstraße K 1 VG / Bundesstraße B 105. „Durch diese Investition werden der Naturerlebnispark Gristow, die vielen kleinen Tourismusbetriebe und die an der Küste entlanglaufenden Wald- und Feldwege fahrradtechnisch angebunden“, sagte Rudolph. Der Radweg in Asphaltbauweise soll parallel zur Kreisstraße K 1 als straßenbegleitender Radweg ausgebaut werden. Dabei verläuft die Trasse innerhalb des Waldessaumes und hat durchgehend eine Breite von 2,50 Meter.

Gebaut werden soll darüber hinaus ein weiterer Abschnitt des Ostseeküstenradweges: Er verläuft von Süden kommend auf der Kreisstraße VG 5 von Greifswald am Marktkauf vorbei bis zum Kreisverkehr an der Umgehungsstraße und wird 1,5 Kilometer lang sein. Die geplanten Ausgaben betragen rund 1,5 Millionen Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben ebenfalls aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur, rund 1,3 Millionen Euro wurden avisiert. „Der Zuwendungsbescheid ist in Arbeit“, so der Staatssekretär.

Der Ostseeküstenradweg führt von Swinemünde entlang der deutschen Ostseeküste über Wolgast, Greifswald, Bergen, Stralsund, Barth, Zingst, Warnemünde, Lübeck, Fehmarn, Flensburg bis nach Dänemark. Er umfasst eine Länge von rund 798 Kilometern und gehört zu den beliebtesten deutschen Radfernwegen.

OZ

Die 16-Jährige aus Demmin, die seit Mittwoch vermisst wurde, ist wieder da. Die Polizei dankt für die Unterstützung.

30.05.2019

Am Herrentag wird angespannt. Viele Kutschen waren zu Christi Himmelfahrt unterwegs. Aber auch Radfahrer und Reiter nutzten das schöne Wetter für einen Ausflug mit Freunden oder in Familie.

30.05.2019
Usedom Trassenheide/Wolgast - Klinikpersonal streikt erneut

Mitarbeiter der MediClin Dünenwaldklinik machen in Trassenheide und Wolgast auf ihre geringe Entlohnung aufmerksam. Das vom Konzern vorgelegte Angebot ist für sie nach wie inakzeptabel.

29.05.2019