Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Bahnstation in Groß Kiesow modernisiert
Vorpommern Greifswald Bahnstation in Groß Kiesow modernisiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:13 02.11.2018
In Groß Kiesow wurde am Freitag die Bahnstation nach erfolgreicher Modernisierung feierlich wiedereröffnet.. Im Bild von links: Azubi Lucas Tietzmann, Friedemann Keßler, Leiter des DB-Regionalbereichs Ost, Minister Christian Pegel, Bürgermeisterin Astrid Zschiesche, Patrick Dahlemann, Parlamentarischer Staatssekretär für Vorpommern, und Azubi Julien Bernhard. Quelle: Petra Hase
Anzeige
Groß Kiesow

Großer Bahnhof auf kleinem Bahnhof: In Groß Kiesow hat die Deutsche Bahn nach erfolgter Modernisierung gestern Morgen die Bahnstation wieder in Betrieb genommen. Mit Bundes- und Landesmitteln wurden 700000 Euro in eine neue Beleuchtung der Anlage, barrierefreie Bahnsteige mit Blindenleitsystem und besserem Wetterschutz investiert.

Grund für Landesverkehrsminister Christian Pegel und Patrick Dahlemann (beide SPD), Parlamentarischer Staatssekretär für Vorpommern, mit einem großen Bus in das kleine Dorf zu reisen. Nicht nur ein extra errichtetes Zelt mit Sekt und Schnittchen wartete auf die hohen Gäste; die Bahn hatte auch nicht versäumt, tags zuvor noch die hässlichen Schmierereien von dem seit vielen Jahren leer stehenden Bahnhofsgebäude entfernen zu lassen.

„Das Empfangsgebäude wurde vor mehr als zehn Jahren verkauft“, sagte Friedemann Keßler, Leiter des DB-Regionalbereiches Ost. Er bedauere, dass seither nichts geschehen sei, „doch mit Zwängen gegenüber den Käufern können wir nicht agieren.“ Um so mehr freue er sich, dass die Bahnstation nun an Modernität gewonnen habe. „Es gibt hier in Groß Kiesow zwar nur 70 Ein- und Aussteiger, doch wir möchten mit der Investition ein klares Signal senden, dass wir den Nahverkehr auch in der Fläche attraktiv gestalten wollen“, sagte Friedemann. Laut Bürgermeisterin Astrid Zschiesche nutzen nicht nur Berufstätige die Bahnstation in Groß Kiesow: „Auch Kinder und Jugendliche nutzen die Züge, um nach Greifswald zur Schule zu fahren.“

„Wir wollen möglichst viele Menschen dazu bewegen, vom Auto auf die Bahn umzusteigen“, sagte Christian Pegel. Dazu benötige das Land attraktive Verbindungen, aber auch komfortable Züge und Bahnhöfe. „Komfortabel heißt nicht zuletzt barrierefrei, damit zum Beispiel Eltern mit Kindern genau so leicht ein- und aussteigen können wie Ältere mit Bewegungseinschränkungen“, sagte der Minister.

Von Groß Kiesow reiste der Bus mit den Gästen übrigens weiter nach Torgelow, wo wenig später die ebenfalls für eine Million Euro modernisierte Bahnhofsanlage feierlich wieder eingeweiht wurde. Beide Investitionen wurden innerhalb des „Zukunftsinvestitionsprogramms“ der DB Station & Service AG getätigt. „Das ist ein wirklich guter Tag für alle Bahnreisenden in Vorpommern“, erklärte Patrick Dahlemann. Er freue sich zudem, dass das Bahnhofsgebäude in Torgelow eine gesicherte Zukunft habe: „Es wird der neue Sitz unserer Stadtwerke.“ ph

Petra Hase

Vor 23 Jahren begann in Lubmin der Rückbau des stillgelegten Kernkraftwerkes. Doch ein Ende ist noch lange nicht in Sicht. Die Demontage und Dekontamination erfordern viel Handarbeit.

02.11.2018
Greifswald Gesichter der Hansestadt - Aus der Eifel an die Küste

Die Forschung hat Sarah Krempig nach Greifswald gelockt.

02.11.2018

Im Landkreis Vorpommern-Greifswald sind drei Menschen bei einer Messerstecherei in einem Wohnhaus verletzt worden. Einer der Beteiligten brach aufgrund der Schwere der Verletzung bewusstlos zusammen. Die Männer waren zudem alkoholisiert.

01.11.2018