Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Bald geschafft: Die letzten Abiturprüfungen stehen an
Vorpommern Greifswald Bald geschafft: Die letzten Abiturprüfungen stehen an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:22 05.05.2015
Zwischen Büchern und Heftern: Lukas Neumeister (18) bereitet sich fleißig auf das Zentralabitur vor. Quelle: Fotos: Laura Hasl
Anzeige
Greifswald

— Die Abiturprüfungen laufen auf Hochtouren: Die ersten Prüfungen sind bereits geschafft und die einen oder anderen können erst einmal durchatmen.

Vergangene Woche wurden die Schüler in den Fächern Biologie und Deutsch geprüft. Doch wie bereiten sie sich vor? Wer hat die beste Lernmethode? In den kommenden Wochen gibt es für die Zwölftklässler kein anderes Thema als Pauken.

Lukas Neumeister (18) besucht das Greifswalder Jahngymnasium und hat sich für seine Klausuren neue Hefter mit den wichtigsten Themen zusammengestellt. „Ich habe meinen neuen Hefter nach den Vorabhinweisen des Abiturs sortiert und so habe ich mich gut vorbereitet gefühlt.“ Seit den Osterferien büffelt der Zwölftklässler. Während ihm Deutsch und Englisch weniger Probleme bereiten, sieht er in Mathe seine Schwächen. „Der Druck ist nicht ganz so hoch, denn nach dem Abitur fange ich eine Ausbildung als Kauffmann für Büromanagement beim NDR in Schwerin an.“ Sein Klassenkamerad Markus Klaeske (18) hat sich eine ganz spezielle Lernmethode ausgedacht. „Ich habe mir durchsichtiges Geschenkpapier an die Wand geklebt. Darauf habe ich den gesamten Lernstoff aufgeschrieben.“

Verhaltensbiologie, Genetik und die Organisation von Zellen.„Zu viel Lernstoff“, gibt der 18-Jährige zu. Doch er versichert, „kontinuierliches Wiederholen schult“. Nach dem Abitur stehen Praktika auf dem Plan, denn so bekommt er einen Einblick in die Berufswelt. Charlene Krüger (19) besucht das Fachgymnasium in Greifswald und bereitet sich seit Februar auf ihre Klausuren vor. „Ich schreibe die Schwerpunkte raus und dabei versuche ich die Informationen zu verinnerlichen.“ Ihr Angstfach ist Gesundheit, weil es ihr Hauptfach ist. Doch bei der Englisch- und Kunstprüfung macht sie sich keine Sorgen. Nach der Schule möchte sie den Bundesfreiwilligendienst absolvieren und danach Lehramt studieren.

Auch Nico Pallack (18) weiß, was er nach dem Abitur machen wird. „Ich werde eine Ausbildung bei der Sparkasse Vorpommern absolvieren.“ Der 18-Jährige besucht das Jahngymnasium und setzt auf kurzfristiges Lernen. Zur schriftlichen Prüfung wird er in den Fächern Mathe, Deutsch, Kunst und Biologie antreten. „Ich habe mir erst einmal einen Überblick über die vergangenen Semester verschafft, bin dann vom Großen zum Detail.“ Vor der Matheprüfung hat er Respekt, denn seiner Meinung nach sind es „viel zu viele Zahlen“.

Niklas Kempin (18) macht sein Abitur am Schlossgymnasium in Gützkow und setzt auf virtuelles Lernen. „Bei Youtube gibt es einen lehrreichen Kanal, der mir vor allem in Geschichte weitergeholfen hat.“

Auch in Englisch sieht der 18-Jährige wenig Schwächen. „Durch das Online-Spielen bin ich mit Leuten auf der ganzen Welt vernetzt und muss daher Englisch sprechen.“ Bereits in den Osterferien begann er mit den Abitur-Vorbereitungen. „Ich habe einmal wöchentlich Mathe-Nachhilfe, doch durch einen Lehrerwechsel habe ich den Anschluss verloren. Deshalb fühle ich mich nicht gut vorbereitet“, erklärt Niklas. Allerdings hat er seine Zukunft bereits geplant und möchte zur Bundeswehr gehen.



Laura Hasl

Am 21. Spieltag der Landesliga Ost hat der FSV Blau-Weiß Greifswald durch einen Sieg über den SV Friedrich-Ludwig-Jahn Neuenkirchen Tabellenplatz drei zurückerobert.

05.05.2015

Die Sturmvögel müssen sich erneut im Pokal-Halbfinale gegen den Penzliner SV geschlagen geben.

05.05.2015

Diskotheken und Baumfällungen sorgten für Debatten im Bauausschuss der Bürgerschaft.

05.05.2015